So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 901
Erfahrung:  Steuerrecht, Zivilrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,ich habe folgendes Problem.

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe folgendes Problem. Wir haben Miet und Betriebskostenschulden. Der Vermieter hat uns 2 Wochen Zeit gegeben auszugleichen. Ansonsten droht er mit Räumungsklage. Ich bin Hartz IV Empfänger, und habe leider das Geld nicht. Welche Behörde kann mir noch helfen? Kann (oder sogar muss) das Jobcenter mir helfen. Ich bin verheiratet habe ein 8 jähriges Kind, meine Frau ist im 5. Monat schwanger. Ich bitte Sie um Ihre Hilfe.

Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für ihre Frage.

Diese beantworte ich aufgrund ihrer Sachverhaltsangaben gern wie folgt:

 

Sie sollten sich sofort mit der Leistungsabteilung der für Sie zuständigen Arbeitsagentur in Verbindung setzen und dort einen Antrag auf Übernahme der Betriebskosten stellen, wenn es sich bei diesen um nachzuzahlende Betriebskostenfür das letzte Jahr handelt. Auf die Übernahme dieser Kosten haben Sie einen Anspruch gegen die Arbeitsagentur. Problematisch wird es aber dann, wenn Sie die Ihnen zustehenden Leistungsbezüge für Miete und Betriebskosten in der Vergangenheit nicht dafür eingesetzt haben, um laufende Miete zzgl. monatlich fälliger Betriebskosten zu begleichen. Dann besteht an sich kein Anspruch auf Kostenübernahme durch die Arbeitsagentur. Es bleibt hier die Möglichkeit, das Ihnen die Arbeitsagentur im Rahmen seines Ermessens ein Darlehen gewährt, das mit zukünftigen Leistungen zur Hilfe zum Lebensunterhalt in Teilbeträgen verrechnet und um diese ihr monatlicher Leistungsanspruch in Zukunft gekürzt wird, bis die Forderung auf Rückzahlung des Darlehens vollständig beglichen ist.

 

Es gibt in ihrem Fall keine andere Behörde, die Ihnen bei der Lösung der von Ihnen dargestellten Probleme helfen kann, da die Arbeitsagentur für alle Fragen des Arbeitslosengeld-II Bezuges allein zuständig ist.

 

Ich hoffe damit ihre Frage beantwortet zu haben und stehe Ihnen für Anschlussfragen gegebenenfalls gern zur Verfügung.

 

Weiter darf ich Sie höflich bitten meine Rechtsberatung zu bezahlen, indem Sie das grüne Feld "Akzeptieren" anklicken.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

K. Severin

Rechtsanwalt

 

 

Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

wenn Sie keinen Nachfragebedarf mehr haben, dann darf ich Sie nochmals höflich bitten meine Rechtsberatung zu bezahlen, indem Sie das grüne Feld "Akzeptieren" anklicken. Eine kostenfreie Rechtsberatung ist Rechtsanwälten in der BRD gesetzlich nicht gesattet. Ich verweise insoweit auch ausdrücklich auf die Nutzungsbedingungen des Portalbetreibers, die Sie anerkannt haben mit Stellung ihrer Frage an die Rechtsexperten bei JustAnswer.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

K. Severin

Rechtsanwalt