So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, k rzlich habe ich mich von

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

kürzlich habe ich mich von meiner Partnerin getrennt, nach dem klärenden Gespräch hat sie meine Sachen auf die Straße gestellt und verwiegert mir den Zutritt. Gestern wollte ich ihr ein Angebot unterbreiten wie wir die Wohnung abwickeln. Mein Vorschlag ich zahle wie bisher noch weitere 3 Monate meinen Anteil 50% und wir Kündigen den den Mietvertrag. Das erste Problem ist, dass der Mietvertrag bis zum 31.03.2011 abgeschlossen ist und eine Kündigung schwierig wird. Nach einem Telefonat mit meinem Vermieter scheint dies aber nicht mehr so schlimm zu sein da er schon Anfragen für diese Wohnung hat. Er kann mich aber nur aus dem Mietvertrag lassen, wenn meine Partnerin dem zustimmt. Ist das rechtlich richtig? 2. Sie sagt nein ich wohne doch hier sehr gut und du hängst drin im Vertrag und so lang ich dich nicht entlasse mußt du zahlen???? Richtig??? Wir waren nicht verheiratet und es gab keine rechtlichen Verpflichtungen zwischen uns. Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort! Mit freundlichen Grüßen Sascha Schilling
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:









Die Information des Vermieters ist leider grundsätzlich richtig.

 

Sofern Sie beide den Mietvertrag als Gesamtschuldner unterschrieben haben müssen sie auch grundsätzlich beide gemeinschaftlich kündigen.

 

Sie haben hier aber einen Rechtsanspruch gegenüber ihrer Partnerin auf Zustimmung zur Kündigung,der notfalls auch gerichtlich durchsetzbar ist.

 

Sie sollten Ihre Partnerin also nachweisbar (per Einschreiben) unter Setzung einer angemessenen Frist (mindestens sieben Tage) zur Zustimmung zur Kündigung auffordern.

 

Für den Fall des erfolglosen Fristablaufes sollten Sie einen im Mietrecht erfahrenen Kollegen vor Ort beauftragen. Dann wäre nämlich der nächste Weg, einen entsprechenden Antrag vor dem zuständigen Amtsgericht zu stellen, damit das Gericht die Zustimmung der Partnerin zur Kündigung ersetzen kann.







Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren. Zufriedenheit bedeutet , dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.





Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Donnerstagvormittag!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
kanzlei.newerla@web.de
Fax.0471/140244

Tel. 0471/140240 o. 0471/140241









Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Noch eine Frage kurz zur Wohnung, wenn ich für die Wohnung bezahle habe ich doch recht auf Nutzung des Mietgegenstandes. Da darf sie mir doch nicht den Zutritt verweigern und wenn ja bin muss ich dann die Miete weiter an sie bezahlen. Wir haben ein Wirtschaftskonto von dem alle Kosten abgebucht werden.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen Dank für Ihre Nachtrag.

Sofern sie die Wohnung zahlen haben sie grundsätzlich ein Recht auf Nutzung des Mietgegenstandes.

Sofern ihre Partnerin ihnen den Zutritt verweigert, müssen sie grundsätzlich an den Vermieter weiterzahlen ( der Vermieter hat ihnen ja nichts getan), sie haben dann aber einen Schadensersatzanspruch gegenüber ihrer Partnerin und können sich von ihr das Geld wiederholen.

Ich hoffe ihre Nachfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Donnerstagnachmittag um alles Gute!

Bitte seien Sie auch so nett und akzeptieren sie noch kurz meine Antwort. Sofern sie noch Verständnisfragen haben dürfen sie natürlich gerne nachfragen.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
kanzlei.newerla@web.de
Fax.0471/140244

Tel. 0471/140240 o. 0471/140241



Danjel Newerla und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank, XXXXX XXXXX mir wietergeholfen!
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr gern geschehen :-)

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz