So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3506
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

- Kaufvertrag ist am 03.08.2010 beim Notar abgeschlossen

Kundenfrage

- Kaufvertrag ist am 03.08.2010 beim Notar abgeschlossen worden - Ist der Heizölbestand mit dem Kaufpreis abgegolten ? - Das Haus war am 31.10.2010 vertragsgemäss geräumt. - Da ich wegen längerem Krankenhaus - REHA - Aufenthalt vom 20.07.10 bis 30.09.10 nicht zu hause war und die alljährliche, gemeinsame Heizölbelieferung mit Nachbaren nicht erfolgen konnte war zum Zeitpunkt 31.10.10 die Heizöllieferung notwendig - Nachdem der Käufer mit der Heizung nicht kundig war habe ich mit dem Käufer vereinbart die Heizöllieferung bei dem alljährlichen Lieferanten zu bestellen,um auch den günstigeren Preis zu bekommen. Dies für die übliche Menge 3200 l Infolge der eingetretenen Todesfälle von meiner Frau und meiner Tochter hat sich infolge der gerichtlichen, erforderlichen Erbscheine die Grundbucheintragung verzögert. Dies ist nicht von mir zu vertreten. Nachdem vom Notar am 17.Januar die Kaufpreis Fälligkeitsmitteilung erteilt wurde,habe ich mit dem Käufer den Bestand des Heizöls gemessen. den emittelten Bestand btrug 2.457 L. Der Käufer verweigert den Kaufpreis von € 1.719,90 zu bezahlen. Das Heizöl ist doch Verbrauchsstoff ? Bitte um kurze Information. Mit feundlichen Grüssen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn keine besondere Vereinbarung im notariellen Kaufvertrag besteht, ist das Heizöl im Tank als Zubehör nach § 97 BGB einzustufen und gilt als mitverkauft.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, mögen Sie meine Antwort bitte akzeptieren, um die Beratung abzuschließen. Dies erfolgt in der Weise, in dem Sie auf den grünen Button "Akzeptieren" klicken.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Heizöl das am Tag des Aufvertagsabschlusses im Tank ist,ist im Kaufpreis enthalten.

Die Lieferung von 3200 l habe ich nur als Beihilfe gemacht. Die Zeitliche Verzögerung

ist infolge von scherzlichen Todesfällen entstanden. Warum soll ich für gerichtliche

Massnahmen die nicht von mir schuldhaft entstanden sind " 3200 L Heizöl liefern.

wenn zu dem Zeitpunkt Sommer gewesen wäre ,hätte man kein H-Öl gebraucht,aber

zum 01.11. des jahres ist Winterzeit.

Mit freundlichen Grüssen

J.Wiedenmann

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Am Tag der vertraglichen Übergabe 31.10.2010 war noch Heizöl für ca 50 Tage im Tank. Da zu diesem Zeitpunkt die gerichtlichen Voraussetzungen noch nicht absehbar

waren habe ich dieHeizöllieferung vorgeschlagen u.veranlasst.

Das kann aber in diesem Falle nicht heissen,dass ich einen ganzen Jahresbedarf

bezahlen muss.

 

mit Freundl.Gruss

j.Wiedenmann

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Bitte um weitere Informationen ?

 

J.wiedenmann

 

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Nach Ihrem Sachvortrag müssen Sie nur für die Heizölkosten aufkommen, die zwischen dem 31.10.2010 und der tatsächlichen Übergabe angefallen sind. Hinsichtlich der weiteren Kosten sind die Käufer ungerechtfertigt bereichert, da Sie Heizöl nach dem Vertragsabschluss haben tanken lassen. Dieses Heizöl ist insoweit nicht per se mitverkauft.
RAKRoth und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr RA. Roth,

danke rür Ihre Mitteilung und hoffe ,dass ich meine Forderung durchsetzen kann.

Bitte teilen Sie mir dies noch per fax mit. Fax-Nr. 089 85661841

 

Mit freundlichen Grüssen

J.wiedenmann

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich schicke Ihnen morgen per Telefax die gewünschte Nachricht.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz