So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16572
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Unsere Tochter lebt in Argentinien, die dortige Botschaft hat

Kundenfrage

Unsere Tochter lebt in Argentinien, die dortige Botschaft hat ihr die sozialhilfe ohnwee Ankündigung gesperrt, wo erhält sie/erhalten wir Hilfe (sie hat drei minderjährige Kinder und kann das Land nicht mit den Kindern verlassen, weil der Vater zustimmen muss)?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Nach § 24 SGB XII bekommen Deutsche, die im Ausland leben normalerweise keine Sozialhilfe.

Davon kann abgewichen werden, wenn das wegen einer außergwöhnlichen Notlage unabweisbar ist, und zugleich nachgewiesen wird, dass eine Rückkehr nach Deutschland wegen Pflege und Erziehung eines Kindes, das aus rechtlichen Gründen im Ausland bleiben muss nicht möglich ist.


Ihre Tochter hat also einen Anspruch.


Zuständig ist der überörtliche Sozialhilfeträger in dessen Bereich Ihre Tochter geboren ist.

Dieser arbeitet mit der zuständigen Stelle im Ausland zusammen.

Ihre Tochter soll die Behörde, von der sie das Geld bekommt um einen rechtsmittelfähigen Bescheid ersuchen und gegen diesen Widerspruch einlegen.

Es wäre wichtig zu wissen, mit welcher Begründung die Leistungen eingestellt wurde, damit man weiß, wo man ansetzen kann.


Ihnen würde ich empfehlen, direkt an die deutsche Botschaft in Buenos Aires zu schreiben und auf die akute Notlage und die Unmöglichkeit, mit den Kindern das Land zu verlassen hinweisen.


Zusätzlich würde ich den Sozialhilfeträger in Deutschland direkt kontaktieren und die Notlage schildern.

Keinen Sinn macht es sich an das Auswärtige Amt zu wenden.




Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.

Sehr gerne können Sie bei Unklarheiten nachfragen.



Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht







Wenn Ihre Frage beantwortet ist, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Sie akzeptieren meine Antwort durch Klicken auf das grüne Feld.


Vielen Dank















Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne.

Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin


Wenn Ihre Fragen beantwortet sind, bitte ich höflichst um Akzeptierung


Vielen Dank
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


bitte teilen Sie mir mit, was einer Akzeptierung entgegensteht.

Erst mit Ihrer Akzeptierung erhalte ich meinen Anteil aus der von Ihnen geleisteten Anzahlung.

Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nämlich verboten, so dass meine Antwort nur unter der Bedingung der Akzeptierung erfolgen konnte.


Vielen Dank für Ihr Verständnis.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin


Wenn Ihre Frage beantwortet ist, darf ich um Akzeptierung bitten.


Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz