So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26371
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich bin seit ca.40 Jahre Migr nepatient.Mein Alter

Kundenfrage

Hallo,

ich bin seit ca.40 Jahre Migränepatient.Mein Alter ist 56,5 Jahre.Außerdem habe ich einen Bandscheibenvorfall.Ich bin Fertigungsleiter einer großen Stanzerei.Bedingt durch den ständigen Druck und den ständigen Schmerzen bin ich deppressiv geworden und am Ende meiner Kräfte.Mittlerweile habe ich einen Behinderungsgrad von 50%.
Habe im Januar einen Rehaantrag gestellt der jetzt genehmigt wurde.& Wochen zu einer physichsomatischen Behandlung.Habe schon im Vorfeld mit meinem Arzt gesprochen ob er mich nach der Reha krankschreibt, unabhängig vom Ausgang der Kur.Ich kann und möchte im Anschluß nicht mehr arbeiten gehen.Habe 42 Berufsjahre.
Jetzt meine Frage.Wenn im Abschlußbericht er Reha "Arbeitsfähig " stehen sollte , der Arzt mich weiter krankschreibt, kann mich dann der Medizinische Dienst arbeitsfähig schreiben.Wenn ja, was kann ich denn dann machen.

Im Vorraus vielen Dank.

MFG
P.Wolter
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Sie haben sich grundsätzlich einer Untersuchung durch den medizinischen Dienst zu unterziehen. Dies ergibt sich aus § 275 SGB V.

Sollte der medizinische Dienst entgegen Ihres Arztes feststellen, dass Sie arbeitsfähig sind und Ihnen mit dieser Begründung die Zahlung von Krankengeld verweigert, so können Sie gegen diesen Ablehnungsbescheid Klage vor dem Sozialgericht erheben.

In diesem Klageverfahren wird dann durch einen gerichtlich bestellten Gutachter festgestellt ob Sie arbeitsfäig sind oder nicht. Ein solches Gutachten wird unabhänig vom Attest Ihres Arztes und den Ausführungen des medizinischen Dienstes erstellt.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz