So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Die Lebensgef hrten unseres Vaters hat ihn im April in die

Kundenfrage

Die Lebensgefährten unseres Vaters hat ihn im April in die Kurzzeitpflege gegeben und dann das Haus ausgeräumt mit allen Möbeln, Werkzeugen und Maschinen, Auto und das Konto geleert. (In der 1. Woche) Nachdem zwei Wochen Kurzzeitpflege beendet waren hat Sie Ihn nicht mehr abgeholt, so das wir uns sofort um eine neue Unterbringung kümmern mussten.
Unser Vater ist an Demenz erkrankt und er hat seit August 2010 die Pflegestufe 1 mit besonderem Betreuungsbedarf.
Wir haben im September 2010 einen Platz in einer Demenzbetreuten Wohneinrichtung gehabt, auf Ihr drängen hin, das Sie sich weiterhin um Ihn kümmern möchte und auf unsere mithilfe verzichten will da Sie in ruhe mit Ihm leben will! (Mit Zeugen von ihr mitgebracht) Sie wollte außerdem die rechtliche Betreuung anstreben. können wir zivilrechtlich etwas machen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:






Sie schrieben folgendes :

 

"....dann das Haus ausgeräumt mit allen Möbeln, Werkzeugen und Maschinen, Auto und das Konto geleert."

 

Sofern dieses ohne nachweisbares (hier hat die Lebensgefährtin die Beweislast!) Einverständnis Ihres Vaters geschehen ist, liegen hier sehr wohl Straftaten, nämlich zumindest Diebstahl / Unterschlagung sowie gegebenenfalls Untreue (strafbar gem. § 242,246 u. 266 StGB) vor, so dass unbedingt über eine Strafanzeige nachgedacht werden sollte.

 

Dieses ist auch wichtig, um zivilrechtlich gegen die Dame vorzugehen. Die Staatsanwaltschaft wird dann nämlich anfangen zu ermitteln.

 

Später im Laufe der Ermittlungen könnte dann eine Akteneinsicht beantragt werden (dieses geht im Strafverfahren grundsätzlich nur durch einen Rechtsanwalt, so dass hier schnellstens ein Kollege vor Ort beauftragt werden sollte), wodurch gegebenenfalls wertvolle Beweismittel für einen Zivilprozess gewonnen werden könnten, an die man sonst vielleicht nicht herangekommen wäre (z.B. die Überweisungsbelege der Bank, etc.).


Sie sollten zudem dafür sorgen, dass diese Person nicht Betreuer wird. Sie könnten vorgreifen und vor dem zuständigen Betreuungsgericht beantragen, dass z.B. Sie oder eine andere Person aus der Familie zum Betreuer bestellt wird.

Sollte die Dame sich hiergegen werhren, bzw. selber die Betreuung beantragen, dann sollte das Strafverfahren ins Spiel gebracht werden und von der Dame (sie ist in der Beweislast !,s.o.) verlangt werden, dass sie Nachweise für eine EInwilligung Ihres Vaters erbringt. (und zwar eine wirksame, hier bestehen aus meiner Sicht erhebliche Zweifel aufgrund des Gesundheitszustand Ihres Vaters, dass dieser überhaupt eine wirksame Einwilligung geben konnte!).

Bei all diesen Schritten sollten Sie bzw. Ihr Vater sich von einem Kollegen vor Ort unterstützen lassen. Am besten aufgehoben wären Sie bzw. Ihr Vater bei einem Kollegen, der im Familienrecht (bzw. im engeren Sinne im Betreuungsrecht) sowie im Strafrecht tätig ist.





Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren. Zufriedenheit bedeutet , dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.





Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Samstagnachmittag!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 0471/140240 o. 0471/140241











Danjel Newerla und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Die Betruung wurde einen Tag später beantragt durch mich und auch sofort erteilt.

 

Ich bedanke XXXXX XXXXXür die schnelle Nachricht und wünsche Ihnen ein schönes Pfingstwochenende.

 

Mit freundlichen Grüßen von der Mecklenburgen Seenplatte

Cornelia Walter

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Frau Walter,

vielen Dank für die Nachricht. Dann haben sie ja schon genau richtig gehandelt bislang.

Auch ich wünsche Ihnen ein schönes Pfingstwochenende!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 0471/140240 o. 0471/140241