So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17049
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Tag. Ich bin Eigent mer eines Wocheendgrundst cks (50

Kundenfrage

Guten Tag. Ich bin Eigentümer eines Wocheendgrundstücks (50 weitere Grundstücke gehören dieser Siedlung an). Seit ca. 1970 haben wir dort eine Energieversorgung. Die Niederspannungsleitungen ab Trafostation(diese ist Eigentum des Energieversorgers) sind damals in Eigenregie verlegt worden und sind Eigentum unseres Wochenendhausgrundstückverein. Die Stromabrechnung der einzelnen Grundstücke ist Aufgabe unseres Vereines. In der Trafostation ist der Hauptzähler womit wir mit dem Energieversorger abrechnen. Die Niederspannungsleitungen gehen bis zur Grenze unserer Wochenendhäuser durch verschiedene fremde Grundstücke. Diese Leitungen wurden in den 70er Jahren jedoch nicht in den Grundbüchern der Eigentümer erfasst, es liegen ausschließlich Lagepläne vor. Müssen diese Eigentümer unsere Kabel dulden?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ja, in der Tat müssen die anderen Grundstückseigentümer dulden, dass die Leitungen durch die Grundstücke geleitet werden.

Etwas anderes würde nur dann gelten, wenn es eine kostengünstige Möglichkeit gäbe, die Leitungen auch anderweitig zu verlegen.

Mal ausgegangen davon, dass dies nicht möglich ist, haben die anderen Eigentümer kein Recht darauf, die Leitungen verlegen zu lassen und müssen diese dulden.

Es sollte aber zur Klarheit und Sicherheit aller angestrebt werden, diese Grunddienstbarkeit in das Grundbuch eintragen zu lassen.