So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16345
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Mein Mann ist Nacherbe seiner Eltern beide sind nun verstorben,

Kundenfrage

Mein Mann ist Nacherbe seiner Eltern beide sind nun verstorben, er ist seid 8 Jahren im Grundbuch des Hauses eingetragen als Nacherbe. Seine Schwester sollte den 3 Teil eines weiteren Hauses bekommen,welches zu Lebzeiten beider Eltern verkauft wurde.Außer Haus 1 ist aber nun nichts mehr vorhanden, weder Barvermögen oder Anlagen. Meine Frage, was steht nun der Schwester zu ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Dazu müsste man sich den Wortlaut des Testaments genau ansehen.


Ich gehe aber davon aus, dass Ihre Schwester Vermächtnisnehmerin ist.

Zugleich ist sie Pflichtteilsberechtigte.

Das Verhältnis Pflichtteil Vermächtnis regelt § 2307 BGB.


Danach kann ein Pflcihtteilsberechtigter , der mit einem Vermächtnis bedacht ist , den Pflchtteil verlangen wenn er das Vermächtnis ausschlägt.


Schlägt er nicht aus, so steht ihm ein Recht auf den Pflihctteil nicht zu, soweit der Wert des Vermächtnisses reicht.


Wenn Ihre Schwester das Vermächtnis ausschlägt , steht iht der Pflichtteil zu, der die Hälte des gesetzlichen Erbteils beträgt.

Sie bekommt also die Hälfte des noch vorhandenen Erbes.




Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht


Wenn Ihre Frage beantwortet ist, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Sie akzeptieren meine Antwort durch Klicken auf das grüne Feld.


Vielen Dank











Wenn Ihre Schwester durch Verfügung von Todes wegen von der Erbfolge ausgeschlossen ist und das Hausdrittel als Vermächtnisnehmerin bekommen sollte, ist sie von der Erbfolge ausgeschlossen, jedoch noch pflichtteilsberechtigt.




Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S
Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für Ihre Antwort, ich werde mich nocheimal pers. von einem Rechts anwalt beraten lassen.
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Jas, das hätte ich Ihnen bei diesen Summen, die hier im Raum stehen auch empfohlen.

Der Anwalt muss sich die letztwillige Verfügung genau ansehen.



Ich bedanke mich für die Akzeptierung und den Bonus !



Alles Gute

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz