So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Ich habe zwei teiklzeitstellen. Die eine Teilzeitstelle m chte

Kundenfrage

Ich habe zwei teiklzeitstellen. Die eine Teilzeitstelle möchte ich sofort beenden, da ich beide Stellen nicht miteinander vereinbaren kann. Ich arbeite dort seit 01.05.2011. Ich habe allerdings bereits Gehalt erhalten. Wie ist die Rechtslage?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ein Arbeitsvertrag ist seitens des Arbeitsnehmers durch ordentliche Kündigung unter Einhaltung der gesetzlichen bzw. vertraglichen Kündigungsfrist jederzeit möglich (§ 622 BGB).

Unabhängig davon kann ein Arbeitsverhältnis grundsätzlich auch fristlos gekündigt werden, wobei dann hier allerdings ein wichtiger Grund vorliegen muss.

In § 626 BGB heißt es hierzu:

Das Dienstverhältnis kann von jedem Vertragsteil aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist gekündigt werden, wenn Tatsachen vorliegen, auf Grund derer dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles und unter Abwägung der Interessen beider Vertragsteile die Fortsetzung des Dienstverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zu der vereinbarten Beendigung des Dienstverhältnisses nicht zugemutet werden kann.

Für etwaige Schadensersatzansprüche, die sich durchaus aus einer fristlosen Kündigung ergeben könnten, wäre zu prüfen, worin die Gründe der Unvereinbarkeit liegen und ob dies vorher bereits erkennbar war.

Um etwaige Risiken zu vermeiden, könnte es ratsam sein, an den Arbeitgeber heranzutreten, um die Problemlage zu schildern und ggf. eine einvernehmliche Vertragsaufhebung zu vereinbaren.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen die Rechtslage verständliche darstellen. Bitte fragen Sie nach, falls etwas unklar geblieben ist oder weiterer Klärungsbedarf besteht.


Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ein Arbeitsvertrag ist seitens des Arbeitsnehmers durch ordentliche Kündigung unter Einhaltung der gesetzlichen bzw. vertraglichen Kündigungsfrist jederzeit möglich (§ 622 BGB).

Unabhängig davon kann ein Arbeitsverhältnis grundsätzlich auch fristlos gekündigt werden, wobei dann hier allerdings ein wichtiger Grund vorliegen muss.

In § 626 BGB heißt es hierzu:

Das Dienstverhältnis kann von jedem Vertragsteil aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist gekündigt werden, wenn Tatsachen vorliegen, auf Grund derer dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles und unter Abwägung der Interessen beider Vertragsteile die Fortsetzung des Dienstverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zu der vereinbarten Beendigung des Dienstverhältnisses nicht zugemutet werden kann.

Für etwaige Schadensersatzansprüche, die sich durchaus aus einer fristlosen Kündigung ergeben könnten, wäre zu prüfen, worin die Gründe der Unvereinbarkeit liegen und ob dies vorher bereits erkennbar war.

Um etwaige Risiken zu vermeiden, könnte es ratsam sein, an den Arbeitgeber heranzutreten, um die Problemlage zu schildern und ggf. eine einvernehmliche Vertragsaufhebung zu vereinbaren.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen die Rechtslage verständliche darstellen. Bitte fragen Sie nach, falls etwas unklar geblieben ist oder weiterer Klärungsbedarf besteht.