So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22895
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, Durch eine Erbschaft meine Mutter aus M nchen,

Kundenfrage

Guten Tag,
Durch eine Erbschaft meine Mutter aus München, gibt es ein Konto in Östereich aber auf dem Namen ihres verstorbenen Ehemannes.
Es gibt ein notarielles Testament.
Frage: Brauche ich zusetzlich einen Erbschein?
Grüsse,
Norbert Schwarze
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Wenn das Konto auf den Namen des verstorbenen Ehemannes Ihrer Mutter, nach dessen Tod in den Nachlass seiner Ehefrau (also Ihrer Mutter) gefallen ist, sind Sie nunmehr als Alleinerbe Ihrer verstorbenen Mutter auch Inhaber des Kontos.

In Österreich bedarf es an sich zum Nachweis des Erbrechts einer so genannten Einantwortung, einer besonderen Urkunde, aus der sich das Erbrecht des Inhabers ergibt. Allerdings würden Sie Ihr Erbrecht hier aus einem Recht ableiten, für das wiederum deutsche Gerichte zuständig sind, nämlich deutsches Erbrecht.

Daher bleibt es dabei, dass Sie nur einen deutschen Erbschein vorlegen müssen und keine österreichische Urkunde (Einantwortung).

Den deutschen Erbschein werden Sie bei der östrreichischen Bank voraussichtlich aber vorlegen müssen.

Inwieweit in Österreich abweichend davon, auch die Vorlage eines Testamentes und einer Eröffnungsniederschrift des Nachlassgerichtes ausreicht, kann nicht beurteilt werden.

Sie sollten sich zwecks abschließender Klärung dieser Frage unmittelbar an die Bank wenden, um dort zu erfragen, ob auch das notarielle Testament als solches gegebenenfalls in Verbindung mit der Eröffnungsniederschrift akzeptiert wird.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt