So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Ich habe vor einem guten Jahr gebraucht ein Auto gekauft, dass

Kundenfrage

Ich habe vor einem guten Jahr gebraucht ein Auto gekauft, dass mir, vertraglich zugesichert, als unfallfrei verkauft wurde. Der Vorbesitzer hatte es angeblich eine Weile zuhause stehen und nicht angemeldet, da er seinen Führerschein verloren hatte. Bei einer Fahrwerksreparatur in der letzten Woche wies mich meine Werkstatt darauf hin, dass der Wagen schon einen großen Unfall gehabt haben muss. Den Wagen habe ich von einer Privatperson gekauft.
Welche Optionen habe ich nun, um den Unfallwagen wieder los zu werden?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Grüße
Max Schwinger
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie könnten den Kaufvertrag wegen arglistiger Täuschung anfechten. Voraussetzung wäre allerdings, dass Ihnen der Verkäufer das Fahrzeug ausdrücklich als unfallfrei angepriesen hat.

Sie müssten allerdings nachweisen, dass der Wagen tatsächlich einen Unfall hatte - hier steht Ihnen wohl ein Zeuge zur Verfügung - und das der Verkäufer davon wußte. Wenn auch dies der Zeuge bestätigen kann, haben Sie gute Karten.

Die Anfechtung wird zur rückwirkenden Nichtigkeit des Kaufvertrages, so dass Sie Zug-um-Zug gegen Übergabe des Wagens den Kaufpreis zurückverlangen können.

Hierzu sollten Sie vor Ort allerdings unbedingt einen Anwalt hinzuziehen.

Gegebenenfalls sollten Sie eine Betrugsanzeige ins Auge fassen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wie sie sagen steht mir die Aussage des Vorbesitzers zur Verfügung so dass ich nachweisen kann, dass der Wagen einen Unfall hatte. Der Verkäufer ist KfZ-Mechaniker, meine Werkstatt sagte mir, jeder Kfz-Mechaniker sollte sehen, dass hier ein Unfall vorlag. Reicht hier der Beruf des Verkäufers als Nachweis?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das dürfte dann wohl ausreichen. Gegebenfalls kann der Vorbesitzer ja auch noch bestätigen, dass er auch darauf hingewiesen hat, dass der Wagen einen Unfall hatte.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Der Vorbesitzer sagt, er habe den Wagen als Totalschaden an einen Autoverwerter verkauft und kann nicht sagen, was danach mit dem Wagen passiert ist. Kann dies ein Problem darstellen?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das ist natürlich bedauerlich, aber ich denke schon, dass die Tatsache, dass der Verkäufer Kfz-Mechaniker ist, ausreichend ist, um den Nachweis zu führen, dass dieser Kenntnis hatte bzw. haben musste.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Welches Fachgebiet sollte ein Anwalt haben, den ich in dieser Angelegenheit konsuliere?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es sollte ein versierter Zivilrechtler sein.
Tobias Rösemeier und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Danke für Ihre Auskünfte.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bitte schön und viel Erfolg !