So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mustermann.
Mustermann
Mustermann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 264
Erfahrung:  1. und 2. juristisches Staatsexamen
50154571
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Mustermann ist jetzt online.

Hallo,soeben erhielt ich einen Anruf deines Herrn Reuter

Kundenfrage

Hallo, soeben erhielt ich einen Anruf deines Herrn Reuter von der, mir völlig unbekannten, Fa. Gewinnprofi. Dieser Herr behauptet ich hätte an einem Spiel teilgenommen. Er konnte mir sogarmeine Adresse und Bankverbindung vorlesen. Nach meiner Frage nach der korrekten Firmen Bezeichnung und genauer Adresse, gab er akustisch unverständliche Angeben von sich. Nach meinem mehrmaligen nachfragen und Hinweisen "ich verstehe Sie nicht" legte er einfach auf. Die Fa. Gewinnprofi ist in einschlägigen Foren gut bekannt. Ich habe niemals an Gewinnspielen im Internet oder anderswo teilgenommen. Wie soll ich mich verhalten?

Tilbert Simon
Höhenstr. 87
35435 Wettenberg
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

gerne beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Da Sie an keinem Gewinnspiel teilgenommen haben, müssen Sie auch niemanden etwas hierfür bezahlen. Rechnungen und Mahnungen dieses Unternehmens - falls solche bei Ihnen eintreffen sollten - können Sie daher ignorieren. Wenn Sie allerdings einen gerichtlichen Mahnbescheid zugestellt bekommen, müssen Sie Widerspruch einlegen. Sonst kann ein vollstreckbarer Titel gegen Sie ergehen, da im Mahnverfahren nicht die Berechtigung des geltend gemachten Anspruchs geprüft wird.

Soweit man beharrlich Geld von Ihnen verlangt, könnten Sie auch eine negative Feststellungsklage gerichtet auf die Feststellung, dass Sie kein Geld zu zahlen haben, erheben. Ferner können Sie dem Anbieter nach § 28 BDSG untersagen, Ihre persönlichen Daten zum Zwecke der Werbung zu nutzen oder zu übermitteln.

Eine Zahlung müssen (und sollten) Sie dagegen nicht leisten, wenn Sie keine Dienste in Anspruch genommen haben.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen Überblick über die Rechtslage verschaffen.

Sollten Sie ein Nachfrage zu meiner Antwort haben, stellen Sie diese bitte. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte meine Antwort, indem Sie den grünen "Knopf" anklicken und geben bitte eine Bewertung ab.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei meinen Ausführungen um eine erste Einschätzung aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhalts handelt, die eine persönliche Beratung durch einen Rechtsanwalt nach umfassender Aufklärung des Sachverhalts nicht ersetzen kann oder soll. Durch Auslassen oder Hinzufügen von Tatsachen kann sich die rechtliche Bewertung ändern.

Mit freundlichen Grüßen
Chris Koppenhöfer
(Rechtsanwalt)
Mustermann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie konnte diese "Firma" in den Besitz meine Konto Daten gelangen?
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

diese Frage ist schwierig zu beantworten. Vielleicht haben Sie mal an einem Gewinnspiel - auch in Papierform - teilgenommen und der Nutzung Ihrer Daten nicht widersprochen oder diese, ggf. auch unbewusst, genehmigt haben.

Häufig werden Daten, die einmal zu Werbezwecken offenbart wurden, weitergegeben. Für die auch in Ihrem Fall verwendeten Daten - Name, Anschrift, Bankverbindung - gibt es legale wie illegale Märkte, auf denen Datensätze gegen Entgelt gehandelt haben. Dass der Anbieter Ihre Daten schlicht gekauft hat, halte ich für wahrscheinlich.

Nach § 34 BDSG können Sie grundsätzlich Auskunft über die Herkunft der Daten verlangen. Wenn des Anbieter seinen tatsächlichen Sitz im Ausland hat, wird die Durchsetzung allerdings schwierig.

Mit freundlichen Grüßen
Chris Koppenhöfer
(Rechtsanwalt)

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz