So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3517
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Ich bin langj hriger Kunde der TARGO Bank. Bis April 2011 war

Kundenfrage

Ich bin langjähriger Kunde der TARGO Bank. Bis April 2011 war ich Hartz IV Empfänger. Im Juni 2010 ging ich zur Bank und löschte meinen Dauerauftrag zur Mietüberweisung an meinen alten Vermieter, weil ich ab Juli 2010 eine neue Wohnung bezogen habe. Leider vergaß ich mir die Löschung des Dauerauftrags schriftlich geben zu lassen. Die Miete an den neuen Vermieter überwies ich bis dato immer selbst. Plötzlich im März 2011 sah ich auf meinem Kontoauszug, daß der alte Dauerauftrag aktiviert wurde und Miete an den alten Vermieter überwiesen wurde. Ich ging sofort zur Bank, um den Irrtum aufzuklären und daß sie die Miete zurückholen sollen. Mir wurde gesagt, das geht nicht.

Auch mein Bemühen, den alten Vermieter zu kontaktieren, damit er mir die Miete zurück überwies, schlug leider fehl. Daraufhin schrieb ich mehrere Briefe an die TARGO Bank, Innenrevision und es kamen immer nur "Geduldsschreiben" zurück, daß sie keine Möglichkeit haben, das Geld zurückzuholen und ich könnte ja einen Anwalt einschalten, als Hartz IV Empfänger, wie sollte ich das machen.

Zum Schluß kam nun ein Schreiben von der TARGO Bank, ich hätte den Dauerauftrag nie gelöscht, was ich ja leider nicht schrifltich beweisen kann und die Ausrede, die ganzen Monate bis März 2011 konnte die alte Miete nicht abgebucht werden, mangels Deckung, weil mein Konto immer nur bis 500,00 € gedeckt ist.

Sehen Sie eine Möglichkeit, daß ich dieses Geld über 387,00 € jemals von der Bank zurückbekommen. Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung informatorisch Auskunft gebe wie folgt.

Sie hätten dann einen Anspruch gegen die Bank, wenn diese sich vertragswidrig verhalten hätte, wenn diese also einen Fehler gemacht hätte. Dieser Fehler könnte hier darin bestehen, dass der Dauerauftrag ausgeführt worden ist, obwohl Sie den Auftrag gelöscht haben.

Da die Bank offenbar nicht freiwillig zahlt, wäre die gerichtliche Durchsetzung der nächste Schritt. Hierzu müssten Sie aber beweisen, dass Sie der Bank mitgeteilt haben, dass der Auftrag gelöscht werden soll. Falls Sie diesen Beweis nicht führen können, wird es bedauerlicherweise schwierig für Sie, in einem Gerichtsprozess zu obsiegen.

Für Sie könnte sprechen, dass der Dauerauftrag mangels Deckung monatelang nicht ausgeführt worden ist, sodass die Bank von sich aus auf die Idee hätte kommen können/müssen, dass der Auftrag nicht mehr gelten soll. Wie ein Richter diesen Umstand bewerten würde, kann ich leider nicht einschätzen.

Es bleibt Ihnen ja aber der Anspruch auf Rückzahlung gegen den alten Vermieter. Nach Ihrer Schilderung war der Mietvertrag bereits beendet, sodass die Zahlung ohne Rechtsgrund erfolgt ist. Sie können die ohne Rechtsgrund gezahlten 387 EUR vom Vermieter verlangen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz