So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-steininger.
ra-steininger
ra-steininger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 304
Erfahrung:  Rechtsanwalt seit 2002
57738891
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-steininger ist jetzt online.

Hatten am 25.07.2010 einen Verkehrsunfall auf AB bei Heppenheim.

Beantwortete Frage:

Hatten am 25.07.2010 einen Verkehrsunfall auf AB bei Heppenheim. Nicht schuldig muss mich am 06.05.2011
vor dem Landgericht in Mannheim rechtfertigen.
Gegner Allianz Sie wollen mir meinen Verdienstausfall, Schmerzensgeld in Höhe von 3500,00 nicht bezahlen. Verdienst ausfall von 5 Wochen 3.885,00 nicht bezahlen. Habe seither Schmerzen im LWS bereich 3 Wirbel wurden beschädigt. Habe bis Heute noch Schmerzen, musste in die Uni-Klinik von der Berufsgenossenschaft in Tübingen gehen.
Anwort von dem Dr. nehmen Sie mehr Calcium und Hyaluron-Tablertten dann wird es schon vergehen. In BW Bereich sind mir die kleinen Aderen geplatzt, kann nicht mehr in die Sonne oder ein ausgeschnittenes Kleid trage, der Rücken spannt mir seither.
Ich habe eine Gesundheitspraxis kann mich selber behandeln, was ich auch seither tue, sonst könnte ich garnicht arbeiten.
Habe von der Berufsgenossenschaft wegen Verdienstausfall 1715,00 bekommen von der Allianzversicherung 500,00€ bekommen sonst noch nichts, sagen für sie sei der Fall abgeschlossen. Was kann ich am 06.05.2011 9,30 Uhr vor Gericht noch erreichen.
Mein Anwalt aus Göppingen ist leider nicht am Landgericht in Mannheim zugelassen und dort erwartet mich 20 Min. vor der Verhadlung eine Anwältin die mich vertreten soll.
Was tun, hat man mit 69 Jahren keine Recht mehr auf Gerechtigkeit?
Mit freundlichen Grüßen
Heidi Unrath
Gesundheitspraxis
geb. 19.06.1942
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-steininger hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Frau Unrath,

gerne versuche ich Ihnen weiter zu helfen. Allerdings möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass sicherlich Ihr Anwalt alles notwendige veranlasst hat und Sie alles weitere im konkreten Fall nochmals mit Ihm besprechen sollten.

Allgemein gilt, dass Sie hier wohl auf Zahlung von Schadenersatzt und Schmerzensgeld klagen. Zutreffend richtet sich die Klage gegen die Allianz als wohl gegnerische versicherung.

Bei der Frage des Ersatzes werden Sie darlegen müssen, in wie weit Ihnen der geltend gemachte Schaden entstanden ist und dass sies auf dem Unfall beruht.

Ich nehme an, dass der Kollege dies alles richtig gemacht hat.

Ggf. wird das Gericht über diese Fragen dann Beweis erheben, indem es einen unabhängigen Gutachter mit der Frage der Verletzungsfolge betraut. Danach werde Sie es dann festgestellt haben, dass es sich um Unfallfolgen handelt.

Insoweit gehe ich davon aus, dass Ihnen schon Gerechtigkeit widerfahren wird!

Die Kollegin als Terminsvertreterin wird sicherlich gut eingearbeitet auf Ihrer Seite sein.

Stellen Sie sich darauf ein, dass der Richter eine vergleichsweise Einigung anstrebt, insbesondere um ein Gutachten zu vermeiden. Hier sollten Sie sich schon einmal Gedanken machen,was für Sie akzeptabel erscheint und dies ggf. auch vorher mit dem Kollegen besprechen.

Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall alles Gute!
ra-steininger und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  ra-steininger hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ist noch etwas unklar? Dann fragen Sie gerne nach. Ansonsten bitte ich, die Antwort mittels des grünen Buttons zu akzeptieren. Vielen Dank!