So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17087
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, wir haben eine Lasermaschine f r Glassinnengravuren

Kundenfrage

Hallo,

wir haben eine Lasermaschine für Glassinnengravuren vor 2 Jahren für ca 80.000 Netto gekauft. Wir hatten die Maschine mit mehreren kaufraten gekauft jetzt ist noch ein Bterag von ca 10.000€ offen.
Jetzt haben wir gesehen das es die Maschine so nicht mehr zum kaufen gibt.
Sondern vergleichbar ist jetzt eine noch grössere bessere Maschine die aktuell jetzt nur noch 49.000€ kostet.
Wir haben dioe Maschine von der Firma schätzen lassen wo wir diese gekauft haben.
Die schreiben da das unsere Maschine vileicht noch 30.000€ wert ist.
Die haben uns übers ohr gehauen.

Meine Frage ist kann man dagegen rechtlich vorgehen?
Müssen wir den Betrag von 10.000€ noch bezahlen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Der Kaufvertrag ist erstmal bindend und verpflichtet Sie dazu, den restlichen Kaufbetrag zu bezahlen.

Wenn allerdings nachweisbar ist, dass der Kaufpreis von 80.000 Euro vor 2 Jahren deutlich zu hoch war, kann man den Vertrag anfechten wegen arglistiger Täuschung nach § 123 BGB und Wucher nach § 138 BGB.

Dazu muss aber nachweisbar sein, dass 80T deutlich zu viel war.

Sie sollten also schätzen lassen, was die Maschine vor 2 Jahren wert war.
raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wie kann man so etwas nachweissen?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wie kann man so etwas nachweissen?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das kann wohl nur der Gutachter machen. Wenn er sagen kann, dass die Maschine jetzt noch 30T wert ist, kann er auch sagen, ob vor 2 Jahren 80T zuviel war.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Der Gutachter war die Firma die uns das Gerät verkauft hat.
Es gibt leider in deutschland nur eins zwei firmen die so etwas herstellen.
Kann man nicht so argumentieren das jetzt ein Kunde der bei dieser Firma kauft einen wettbewerbsvorteil hat und wir im Nachhinein mehr bezalen und auch noch das schlechtere gerät/maschine haben?
Es handelt sich hier ja nicht um einen Laptop oder Fernseher.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nein, so kann man nicht argumentieren.

Hier geht es wirklich nur darum, ob der Preis von 80T zu hoch war oder nicht.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Eine letzte Frage noch ,
so wie es aussieht müssen wir ja wohl den Betrag zurückzahlen.
Da wir aber im moment nicht in der Lage sind den Betrag vollständig mit einem mal zurückzuzahlen ,wolltze ich fragen ob die Firma von uns aus jede rückzahlungsvereinbarung akzeptieren muss, sprich kann ich ihr vorschlagen jeden monat 200€ zurückzuzahlen oder müssen es mindestens 500€ oder gar 1000€ sein?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nein, akzeptieren muss die Firma nichts.

Sie sollten aber dennoch versuchen, eine Ratenzahlung zu vereinbaren.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ok trotzdem vielen dank
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gern.