So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2910
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Folgendes Problem stellt sich

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
Folgendes Problem stellt sich mir:
Meine Mutter (85) wird in zunehmendem Maße von mir gepflegt und möchte ihr Haus auf mich übertragen mit der Bedingung der weiteren Pflege bis zu ihrem Lebensende. Ich habe noch einen Bruder der mit der Pflege allerdings nichts zu tun hat.
Fragen:
Gibt es eine Möglichkeit der Übertragung zu diesen Bedingungen?
Was passiert wenn meine Mutter nur kurze Zeit nach der Übertragung stirbt, ist dann die Übertragung durch meinen Bruder anfechtbar?
Gibt es Fristen nach denen eine solche Übertragung nicht mehr anfechtbar ist?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Bemühungen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

sollte Ihre Mutter noch voll geschäftfähig sein, bietet es sich an, diese Dinge in einem sog. Erbvertrag zu regeln. Dies ist die sicherste Regelung. Zu bedenken ist hier ev. der Pflichtteil Ihres Bruder in Höhe des halben gesetztlichen Erbteils.

 

Ein solcher Erbvertrag muss notariell beurkundet werden.

 

http://bundesrecht.juris.de/bgb/__1941.html

http://bundesrecht.juris.de/bgb/BJNR001950896.html#BJNR001950896BJNG019602377

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.


Bitte vergessen Sie nicht, die Antwort zu akzeptieren. Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland verboten.


Gruß

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Muss der Bruder dem Erbvertrag zustimmen?

Wird der Wert des übertragenen Hauses im Pflichtteil berücksichtigt oder ausgeklammert obwohl ja im Vertrag die pflegeleistung vereinbart wird?

Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ihr Bruder muss dem Erbvertrag nicht zustimmen. Zum Pflichtteil komme ich gleich auf Sie zurück.

Olaf Götz und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 6 Jahren.

Wie versprochen komme ich wegen des Pflichtteils auf Sie zurück:

 

Ja, der Wert einer geldwerten Gegenleistung wird hier berücksichtigt. Fraglich ist nur in welcher Höhe. Insofern sollte man bei der Gestaltung des Erbvertrages die Frage des Gegenwertes der Pflegeleistungen gleich mitregeln. Insofern kann es Sinn machen, den Bruder hierbei einzubeziehen.

 

Gruß

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz