So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26613
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo mein Auftraggeber will nicht zahlen. Es ist folgendes

Kundenfrage

Hallo mein Auftraggeber will nicht zahlen. Es ist folgendes er verlangt von mir das ich die Rechnung an seine Firma schreibe und da rein schreibe das die arbeiten dort getan worden sind obwohl die arbeiten auf seinem privat grundstück erledigt worden sind. 2. Er sollte das Material stellen als ich vor Ort war und nach dem material gefragt habe oder bescheid gegeben habe das keins da ist hat er gemeint ich soll es selber organiesieren obwohl das nicht vereinbart war. jetzt habe ich die arbeiten eingestellt und er will nicht für die geleisteten arbeiten zahlen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Soweit Sie für den Auftraggeber und nicht für seine Firma tätig geworden sind, dürfen Sie die Rechnung keineswegs an die Firma richten. Ein solches Unterfangen kann strafrechtliche Konsequenzen für Sie aber auch den Auftraggeber haben (leichtfertige Steuerverkürzung, Steuerhinterziehung).

Sie haben richtig gehandelt und die Arbeiten einstweilen eingestellt.

Sie müssen nun dokumentieren, welche Arbeiten Sie bislang geleistet haben und welches Material Sie verbraucht haben. Hierüber stellen Sie dem Auftraggeber eine Zwischenabrechnung und weisen ihn darauf hin, dass Sie die Arbeiten erst wieder aufnehmen werden, wenn diese Rechnung bezahlt ist.

Zahlt der Auftraggeber trotz eines Mahnschreibens nicht, so sollten Sie ihn ohne zögern verklagen und dem Gericht auch das Verlangen des Auftraggebers nach der Rechnung an die Firma mitteilen.

Unabhängig davon sollten Sie überlegen, den Auftraggeber auch wegen Eingehungsbetruges zu Ihren Lasten anzuzeigen.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt