So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26869
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe ein Einfamilienhaus am 10. Nov. 2009 gekauft. Im notariellen

Kundenfrage

Ich habe ein Einfamilienhaus am 10. Nov. 2009 gekauft. Im notariellen Kaufvertrag wurde vereinbart: Die derzeit öffentlich-rechtliche Erschließung ist endabgerechnet und bezahlt. Zukünftige Erschließumgskosten oder Veränderungen trägt der Käufer. Im Jahre 2010 wurde die Straße ausgebaut. Im März 2011 wurde mir von der Stadtverwaltung mitgeilt, daß ich dafür 16.000 € zu zahlen habe. Die Stadtverwaltung teilte mit, daß der Verkäufer am 3. September 2009 über die Erschließungsmaßnahme und die Kosten informiert wurde. Ich habe die 16.000 € an die Stadtverwaltung bezahlt. Kann ich den Betrag vom Verkäufer zurückfordern, da er die Erschließungsmaßnahme verschwiegen hat? Der Verkäufer weigert sich zu bezahlen, weil die Straße erst nach dem Kaufvertrag gebaut wurde.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Von Seiten des Verkäufers liegt eine arglistige Täuschung vor, wenn der Käufer vor Vertragsabschluss vom Erschließungskostenbeitrag gewusst hat, Ihnen dies aber verschwiegen hat.

Das bedeutet, Sie können den Vertrag nach § 123 BGB anfechten,oder aber, wie von Ihnen angesprochen, den Verkäufer auf Schadensersatz in Höhe dieses Erschließungskostenbeitrags in Anspruch nehmen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.



Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Vielen Dank für Ihren Bonus! Wie Ihnen schon aufgefallen, ist mir bei der Antwort ein Fehler unterlaufen. Natürlich muss es im ersten Satz nach dem Komma heißen: "wenn der Verkäufer vor Vertragsabschluss,..".

Ich bitte das Versehen zu entschuldigen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt