So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26578
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

hallo. vor vier Jahren gab es bei uns in der Familie einen

Kundenfrage

hallo. vor vier Jahren gab es bei uns in der Familie einen Unfall in der Familie, der von dem Jugend amt Rheine und Mathias Spital Rheine als Misshandlung eines schutzbefohlen dargelegt wurde.es gab im Berufungsverfahren einen Freispruch.Zu dem Zeitpunkt hatte ich zwei Kinder Celina war drei und Adrian3mon. Ich bewies mich als Mutter im Mutter-Kind heim doch nichts hilf mir unsere Gesamte Situation zu verbessern.Adrian wurde nach dem Krankenhausaufenthalt in einer Notfall-Pflegestelle Aufgenommen.Es hies wenn ich mich von meinen Partner trenne dann würde ich Adrian zurück bekommen.Dies tat ich nicht.Weihnachten wollte ich zu meinen Partner Fahren mit meiner Tochter zusammen mir wurde aber gedroht das mir wenn ich es tue meine Tochter mir weggenommen würde.mein anwalt sagte mir ich könne es tuen das würde nicht passieren.meine Tochter wurde mir durch Amtshilfe mir Entzohgen.ich nahm Hilfe durch das Jugegendamt Wilhelmshaven in Anspruch.Jede Woche fuhr ich zu den Besuchs kontakten.IM Juni vor zwei Jahre´n wurde si zurrück geführt.Es wurde mir Gesagt das ich Adrian in eine dauerpflege geben soll sonst würde Ich Celina nicht wieder bekommen.Dies tat ich auch.Adrian besuchte ich bis vor einem Jahr einmal im monat.Cehlina sagt des Öfteren sie wehre in der Pflege Famlie geschlagen worden.Und beide kinder Haben Problehme mit der gesamt Situation was kann ich tuen um die situation zu verbessern so das es allen beteiligten gelingt mit der situation klar zu kommen. es heist immer es geht um das wohl der kinder aber ein kampf der behörden lastet auf den rücken meiner kinder! und kein anwalt kann helfen,???
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Die Pflegefamilie ist für Ihre Kinder nicht der Idealzustand.

Soweit Ihr Kind erklärt in der Pflegefamilie geschlagen zu werden, sollten Sie sich als erstes an das Jugendamt wenden (soweit noch nicht geschehen). Sollte sich das Jugendamt nicht dazu bereit erklären, Ihr Kind aus der Pflegefamilie zu nehmen, so sollten Sie überlegen die Rückübertragung der elterlichen Sorge zu beantragen und bei der zuständigen Polizeidienststelle Strafanzeige gegen die Pflegeeltern zu erstatten.

Inwieweit die Rückübertragung der elterlichen Sorge bei Ihnen erfolgreich sein wird, kann aus der Ferne nur unzureichend beurteilt werden.

Wichtig bei einen Antrag auf Rückübertragung der elterlichen Sorge ist die Vorbereitung im Vorfeld des Antrages: Regelmäßiger und reibungsloser Umgang, perfekte häusliche Umgebung, also eigenes Kinderzimmer, geregelter Tagesablauf und so weiter. Hier müssen Sie unter Umständen an sich arbeiten.

Nur wenn Sie sich auf das Verfahren elterliche Sorge optimal vorbereiten haben Sie eine Chance beide Kinder auf Dauer zurückzuerhalten.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt