So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17047
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Abend. Ich habe im Internet einen Kredit beantragt. Danach

Kundenfrage

Guten Abend. Ich habe im Internet einen Kredit beantragt. Danach kam ein Vertreter zu mir und hat mich beraten und mir den Vertrag vorgelegt. Ich habe unterschrieben, obwohl ich noch eine Unfallversicherung und eine vermögenswirksame Leistung unterschreiben sollte. Auch Blanco-Bank-Formulare, für den Berater als Beraterhonorar habe ich leider unterschrieben. Nach Überlegung habe ich dann doch alles Widerrufen. Mit der Verm.-Leistung gab es keine Probleme, haben es sofort storniert. Unfallvers. hat sich gar nicht gemeldet. Doch jetzt soll ich 70,-- € für zwei Stunden Arbeit des Vertreters und 200,-- € für den Vermittler bezahlen. Meine Frage: muß ich - ich hatte es ja unterschrieben - bezahlen auch wenn ich Widerrufen habe. Sie drohen mir mit Inkassodienst, wenn ich nicht bis zum 13.05.2011 bezahle. Vielen Dank XXXXX XXXXX Mühe.
Sigrid Barth
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie müssen nichts bezahlen.

Das Versicherungsrecht sieht eine Widerrufsmöglichkeit nach Erhalt des Versicherungsscheins vor.

Sie haben daher im vorliegenden Fall die Versicherungsverträge zu Recht widerrufen.

Die Versicherung kann daher keine Beiträge von Ihnen verlangen.

Auch die Vermittlungsgebühren sind nicht von Ihnen zu bezahlen.

Sie sollten der Forderung schriftlich widersprechen und dies zurückweisen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke....die Blaco-Bank-Überweisungen - sind nicht abgebucht worden, da ich vorher mit meiner Bank gesprochen habe. Was mache ich, wenn jetzt der Inkassodienst schreibt?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dann teilen Sie dem Inkasso mit, dass der Vertrag widerrufen wurde und verweisen an den Vertragspartner.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank.... Ich werde morgen gleich das Geld auf mein Konto einzahlen, damit Sie Ihr Honorar abbuchen können. Ich habe nämlich mein Konto auf "0" damit dieser Kreditverein nichts mehr abbuchen kann. Schönen Abend.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Alles klar, danke.

raschwerin und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schwerin,

der Kreditvermittler beruft sich auf den § 655 d BGb und verlangt jetzt die sofortige Überweisung. Ist das nun rechtens oder kann ich auch das ignorieren?

Mit freundlichen Grüßen

S. Barth

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Grundsätzlich kann man aus § 655 d BGB solche Nebenforderungen herleiten, aber nur, wenn diese auch vereinbart waren.

Hat der Vermittler Sie vorab über die einzelnen Kosten informiert und belehrt, dann kann er das Geld auch verlangen, ansonsten nicht.