So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26744
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

habe zum 31.mai 2011 gek ndigt, miete ist bezahlt worden. wohne

Kundenfrage

habe zum 31.mai 2011 gekündigt, miete ist bezahlt worden. wohne schon in der neuen wohnung. lt. mietvertrag muss ich neu weiss streichen. ok.
waren gerade in der alten wohnung um noch was zu holen, der vermieter hat das badezimmer oben und unten rausgerissen, ohne zu fragen. muss ich nun noch streichen und was ist mit meiner miete.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Wenn der Vermieter die Wohnung bereits in Beschlag genommen hat und das Badezimmer herausgerissen hat, so ist die Wohnung für Sie tatsächlich unbewohnbar. Sie können also die Miete auf 0 mindern, da Sie die Wohnung nicht mehr nutzen können.

Werden die Mieträume umgebaut, so dass vorgenommene Schönheitsreparaturen wieder zerstört werden müssten oder nicht vorgenommen werden können, entfällt zwar die Pflicht zur Durchführung von Schönheitsreparaturen , jedoch werden Sie nicht ersatzlos befreit.

Anstelle der Renovierung kann der Vermieter den hierzu erforderlichen Geldbetrag verlangen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
warum muss ich für die renovierung aufkommen abwohl der vermieter ungerechtigterweise ins haus gegangen ist.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachfrage:

Nach Ansicht der Rechtsprechung müssen Sie dennoch für die Renovierung aufkommen, da der Vermieter den Renovierungsanspruch durch den Ablauf der Mietzeit erwerben.

Wenn der Vermieter das Haus unberechtigt betreten hat, so hat dies lediglich zur Folge, dass Sie die Miete mindern können.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
habe eben mit meinem vermieter gesprochen, er besteht darauf das ich streiche. als ich ihm gesagt habe das ich mir die miete zurück hole ist er laut und frech geworden. hat mit einer klage gedroht. will angeblich die badezimmer wieder einbauen. dazu ist er doch garnicht berechtigt. was nun
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Die Klage brauchen Sie nicht zu fürchten. Sie zahlen Miete nur für eine Mietwohnung die im sauberen und benutzbaren Zustand ist. Wenn das Badezimmer renoviert wird können Sie die Wohnung nicht nutzen und daher ist auch keine Miete geschuldet.

Wenn die Wohnung zum Ende des Mietverhältnisses wieder in Ordnung sein sollte, dann können Sie allerdings streichen und brauchen keinen Wertersatz zu leisten.


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt