So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22881
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

vor 2 wochen hat mein mann seinen f hrerschein, den er vor

Kundenfrage

vor 2 wochen hat mein mann seinen führerschein, den er vor 30 jahren verloren hat neu beantragt, heute hat er sein führungszeugnis abgegeben und da wurde ihm gesagt, dass er ihn wahrscheinlich nun doch nicht wiederbekommt, da in der letzten woche ein neues gesetz erstellt wurde, so dass er wohl den führerschein neu machen muss.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Von einem solchen Gesetz ist diesseits nichts bekannt.

Vielmehr richtet sich die Verfahrensweise bei einem Verlust des Führerscheins nach wie vor nach § 5 StVG.

Danach hat der Betreffende einen Anspruch auf Ausstellung eins Ersatzdokuments, wenn er den originalen Führerschein verloren hat und dies glaubhaft macht.

Der Ersatzführerschein ist bei der örtlich zuständigen Führerscheinstelle zu beantragen.

Zur Antragstellung benötigt Ihr Mann ein Ausweisdokument (Reisepass oder Personalausweis) zum Nachweis seiner Identität sowie ein biometrisches Lichtbild.

Zudem hat er zur Glaubhaftmachung des Verlustes des Führerscheins gegenüber der Verwaltungsbehörde eine Versicherung an Eides statt abzugeben, dass das Dokument ihm abhanden gekommen ist.

Liegen diese Voraussetzungen vor, hat Ihr Mann einen gesetzlichen Anspruch auf Ausstellung eines Ersatzführerscheins.

Ihr Mann kann daher auch nicht zu einer erneuten Führerscheinprüfung verpflichtet werden.




Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Von einem solchen Gesetz ist diesseits nichts bekannt.

Vielmehr richtet sich die Verfahrensweise bei einem Verlust des Führerscheins nach wie vor nach § 5 StVG.

Danach hat der Betreffende einen Anspruch auf Ausstellung eins Ersatzdokuments, wenn er den originalen Führerschein verloren hat und dies glaubhaft macht.

Der Ersatzführerschein ist bei der örtlich zuständigen Führerscheinstelle zu beantragen.

Zur Antragstellung benötigt Ihr Mann ein Ausweisdokument (Reisepass oder Personalausweis) zum Nachweis seiner Identität sowie ein biometrisches Lichtbild.

Zudem hat er zur Glaubhaftmachung des Verlustes des Führerscheins gegenüber der Verwaltungsbehörde eine Versicherung an Eides statt abzugeben, dass das Dokument ihm abhanden gekommen ist.

Liegen diese Voraussetzungen vor, hat Ihr Mann einen gesetzlichen Anspruch auf Ausstellung eines Ersatzführerscheins.

Ihr Mann kann daher auch nicht zu einer erneuten Führerscheinprüfung verpflichtet werden.




Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet. Der zur Beurteilung gestellte Sachverhalt ist mit einem für Sie günstigen Ergebnis rechtlich maximal ausgeschöpft.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt