So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26841
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Habe mein testament am 30.4.2011 handschriftlich erstellt.

Kundenfrage

Habe mein testament am 30.4.2011 handschriftlich erstellt. Möchte es einem Notar zur Aufbewahrung übergeben. Mit welchen Kosten muss ich rechnen?
hapoko
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ein privatschriftliches Testament kann lediglich beim Amtsgericht hinterlegt werden. Der Notar verwart notariell gefertigte Testamente.

Damit wird es in amtliche Verwahrung genommen und so vor Fälschung und Verlust geschützt.

Sie erhalten dann einen Hinterlegungsschein.

Das Nachlassgericht erhebt für die Hinterlegung Gebühren, die sich nach dem Wert des Nachlasses richten.

Die Gebühren sind dabei gestaffelt: Bis zu einem Vermögen von 50.000 EUR sind es 33 EUR bis 250.000 EUR sind es 108,00 EUR bis 500.000 EUR 201,78 EUR und bis 1.000.000 EUR 389,25 EUR.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

warum werden über mein VISA Konto am
Belegdatum
06.05 € 65,--
+ 1% Auslandseinsatzentgeld 0,65
und am

10,05 € 32,50
+ 1% Auslandseinsatzentgeld 0,33

abgebucht?

Gruß
H.Kunde

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachricht

Ich habe dies zur Sicherheit dem Kundensupport weitergeleitet.

Sie haben für die Beantwortung der Frage vom 06.05.2011 einen EInsatz für die Beantwortung meiner Frage von 65 EUR ausgelobt. Weiterhin haben Sie am 10.05.2011 mir einen Bonus von 32,50 EUR gezahlt, für den ich mich herzlich bedanken möchte.

MIt freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt