So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27030
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo Eine Frage , ich habe mal mit einer frau was gehabt

Kundenfrage

Hallo
Eine Frage , ich habe mal mit einer frau was gehabt die hat dann ein Kind bekommen aber ich war nicht der einzigste und sie hat mir einen Brief geschrieben mit Datum und unterschrift von ihr, das ich keinerlei Verpflichtungen habe und auch nicht haben werde .
Jetzt will sie einen test muss ich das machen ?? bzw muss ich dafür zahlen wenn das Kind von mir sein sollte??
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Soweit die Kindsmutter einen Test von Ihnen fordert müssen Sie diesen grundsätzlich nicht machen.

Die KIndsmutter kann jedoch Klage auf Vaterschaftsfeststellung erheben. In diesem Verfahren wird das Gericht einen DNA Test anordnen. Diesen Test müssen Sie machen.

Sollte festgestellt werden, dass Sie der Kindsvater sind, so müssen Sie der Kindsmutter rückwirkend Kindesunterhalt zahlen.

Der von der Frau gefertigte Brief in dem Sie keine Verpflichtungen haben sollten, ist unwirksam.

Es besteht somit die Gefahr, dass Sie, wenn Sie der Kindsvater sind, für die Zukunft und für die Vergangenheit zahlen müssen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo
Danke für die schnelle antwort ,
aber ich verstehe nicht sie hat es mir schriftlich zugesichert das ich keinerlei verpflichtiungen ihr gegenüber haben werde . somit hat sie ja darauf verzichtet ?? denke ich?
Warum zählt das dann bitte nicht ??
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Das Schreiben zählt nicht, da es sich um einen Vertrag zu Lasten Dritter (also des Kindes, wegen des Kindesunterhalts) handelt.

Die Mutter kann niemals zu Lasten des Kindes auf Unterhalt verzichten.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das ist der genaue Brief

Ich Namen ...... Bestätige hiermit das Mein name .... nicht der Vater des kindes ist und somit keinerlei verpflichtungen mir gegenüber hat und auch nicht haben wird darüber hinaus verpflicht ich mich allen zu bestätigen das mein namen .... nichts mit der ganzen sache zu tun hat
ort , datum unterschrift .

Also ist der Brief komplett wertlos ??
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Leider ja! Ausschlaggebend ist alleine, ob Sie der biologische Vater sind. Aus dieser Tatsache heraus sind Sie dem Kind lebenslang unterhaltsverpflichtet. Ein Verzicht ist leider unwirksam.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Also es ist eine lange Geschichte ich hatte über ein Jahr mit ihr ein Verhältnis und ich war immer vorsichtig bis sie zu mir sagte ich könne ihr vertrauen . Drei Wochen später hatten wir wieder was zusammen und sie nahm Antibiotika und sagte es mir nicht . Da ich zu diesen Zeitpunkt ja nicht mehr aufpasste da sie sagte ich könne ihr vertrauen war es dann eben so . wir einigten uns beide darauf das sie das Kind weg machen lässt, hat sie aber nicht und mich seit dem nur belogen und verarscht . Hat mit gefälschte Konto auszüge vorgelegt mit der Rechnung vom Arzt fürs weg machen .usw. und ich darf jetzt für ihre Fehler bezahlen und muss dafür büsen ??

Das kann doch nicht sein ?? Ist man echt in deutschland für so eine schweinerei immer der A.... als Mann ??
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ja, unabhängig davon was die Frau Ihnen vorgelogen hat, Sie müssen zahlen ohne wenn und aber, wenn Sie der Kindsvater sind.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt