So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26391
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, Mein Ex-Freund und ich haben eine gemeinsame Tochter,

Kundenfrage

Hallo,

Mein Ex-Freund und ich haben eine gemeinsame Tochter, vor ihrer Geburt waren wir noch zusammen, haben aber nicht zusammen gewohnt! Er in koblenz ich in Bremerhaven! Er hat mir monatlich bis dez. 10 ein wenig Geld geschickt für Telefon und Strom ect. Jetzt behauptet er das wäre Unterhalt fürs Kind gewesen, um sich vor der Monatlichen Zahlung zu drücken! Dabei war sie noch garnicht geboren! Sie ist am 19.01.11 geboren, er hat sie noch nie gesehen und er hat seit dem keinen Pfennig mehr bezahlt! Aber dadurch, das er zum Jugendamt sagt, er hätte schon vor der Geburt den Unterhalt gezahlt soll ich nun den Unterhaltsvorschuss an das Jugendamt zurückzahlen! Ist das rechtens? Liebe Grüße S.Dade
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:


Die Leistungen nach UVG müssen Sie nur dann zurückzahlen, wenn der Kindsvater im gleichen Zeitraum Kindesunterhalt gezahlt hat.

Wenn er Ihnen Zahlungen für Strom, usw., geleistet hat, stellen diese Überweisungen keine Unterhaltszahlungen für das Kind dar. Diese Zahlung Ihrer Nebenkosten kann auch nicht nachträglich "umgewidmet" werden.

Ausschlaggebend sind daher zunächst die Kontoauszüge und der darin enthaltene Buchungstext. Geht aus der Buchung hervor "Unterhalt Kind", so müssen Sie die UVG Leistungen zurückzahlen.

Geht aus dem Buchungstext nichts hervor, so müssen Sie Begleitumstände, wie etwa Korrespondenz zwischen Ihnen und dem Kindsvater heranziehen.

Tatsächlich muss der Kindsvater nachweisen, dass es sich bei den geleisteten Zahlungen um Zahlungen für den Kindesunterhalt handelt.

Kann er diesen Nachweis nicht führen, so ist die Rückforderung des Jugendamts nicht rechtens.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz