So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo Wohne seit genau 7 jahren in der Wohnung und zahle 1080.-

Kundenfrage

Hallo Wohne seit genau 7 jahren in der Wohnung und zahle 1080.- im vorraus der anteil an den gesamtkosten drehte sich immer so um die 1300.-euro .letztes jahr zalte ich deswegen 1300.-euro im vorraus.Und jetzt ha der Vermieter das Doppelte an heitzoel gekauft und präsentiert mir dann eine Nachzahlung von 2010 über 1200.-euro bei einen wirklich sehr geringen mehrverbrauch.Habe die ganzen Jahre verglichen und bin im durchschitt immer im selben verbrauch geblieben bei fast keiner Nachzahlung .Meine Frage : Muß ich die Überhöhten Nachzahlung wirklich so hinnehmen und bezahlen ,oder was kann mann dagegen machen ??????.Bitte um antwort und vielen Dank XXXXX XXXXX Hameister Maik
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Sie sollten in jedem Fall Widerspruch gegen die Nebenkostenabrechnung einlegen. Der Vermieter darf hier nur den tatsächlichen Verbrauch abrechnen und nicht die Gesamtbefüllung auf das Jahr umlegen.

Sie haben auch Anspruch gegenüber dem Vermieter sich von Ihm die der Abrechnung zu Grunde liegenden Rechnungen zur Verfügung zu stellen.

Hier muss ja ein Anfangsverbrauch und ein Endverbrauch festgestellt worden sein.

Der Gesamteinkauf im Jahr 2010 muss dann auf den tatsächlichen Verbrauch umgelegt werden. Ansonsten würden Sie ja das Heizöl für das aktuelle Jahr vorauszahlen.

Teilen Sie dies Ihrem Vermieter mit, so dass dieser die Nebenkostenabrechnung abändern kann.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie nach, wenn etwas unklar geblieben ist.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder ist etwas unklar geblieben ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz