So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21850
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten abend, folgender Fall Meine Mutter und mein Bruder

Kundenfrage

Guten abend,
folgender Fall: Meine Mutter und mein Bruder haben vor ca 5 Jahren gemeinsam ein Haus gemietet. Meine Mutter ist frühzeitig ausgezogen. Somit konnte mein Bruder einige Monate nicht die komplette Miete bezahlen. Jetzt ist ein Schaden von über 14000,- entstanden.
Mein Bruder wird jetzt gepfändet. Darf jetzt trotz Pfändung meines Bruder, zusätzlich vom Anwalt der geschädigten meine Mutter belangt werden???
Da im damaligen Mietvertrag beide unterschrieben haben.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Soweit Ihre Mutter und Ihr Bruder den Mietvertrag gemeinsam unterschrieben haben, haften Sie für die Mietverbindlichkeiten auch gemeinschaftlich.

Durch den gemeinschaftlichen Abschluss des Mietvertrages ist eine so genannte gesamtschuldnerische Haftung Ihrer Angehörigen begründet worden.

Dies bedeutet, dass sich der Vermieter als Gläubiger der Mietzahlungsforderungen nach seiner Wahl an jeden der beiden Gesamtschuldner zur Erfüllung seiner Ansprüche halten kann. Er kann daher sowohl Ihren Bruder als auch Ihre Mutter in Anspruch nehmen.

Leider ändert der vorzeitige Auszug Ihrer Mutter aus dem Haus grundsätzlich nichts an Ihrer Einstandspflicht für die Mietschulden, denn allein durch den Auszug ist die vertragliche Mietzahlungspflicht Ihrer Mutter nicht erloschen.

Etwas anderes würde nur dann gelten, wenn Ihre Mutter bei Auszug ausdrücklich aus dem Mietverhältnis entlassen worden wäre und hierüber eine entsprechende Vereinbarung mit dem Vermieter getroffen worden wäre.

Das wäre allerdings nur mit Zustimmung des Vermieters möglich gewesen, da dieser in diesem Fall einen zahlenden Mieter verloren hätte.




Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt


Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet. Der zur Beurteilung gestellte Sachverhalt ist mit einem für Sie günstigen Ergebnis rechtlich maximal ausgeschöpft.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz