So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Mietrecht! Sehr geehrte Anw lte, mein Sohn wohnt zur Miete

Kundenfrage

Mietrecht!

Sehr geehrte Anwälte,
mein Sohn wohnt zur Miete in einem Haus was inzwischen von einem Zwangsverwalter verwaltet wird.Bei seiner letzten Stromabrechnung hat er festgestellt,dass diese viel zu hoch war.Dies teilte er dem Zwangsverwalter mit und der wiederum hat im Einvernehmen mit dem Besitzer des Hauses einen Elektriker bestellt.Dieser hat eindeutig festgestellt das über den Zähler meines Sohnes noch andere Stromquellen des Hauses liefen,er also somit einen Teil des Stroms des Vermieters mitbezahlt hat.Eine außerordentliche Kündignug hat der Zwangsverwalter abgelehnt. Da meinem Sohn ja ein finazieller Schaden entstanden ist, erwarten wir natürlich eine Entschädigung,da der Vermieter ja insolvent ist,haben wir erst mal die Miete einbehalten,diese fordert der Anwalt jetzt ein ,gewährt uns aber auch keinen Schadenersatz,was können wir unternehmen? Einen Anwalt kann sich mein Sohn nicht leisten,da müsste schon sicher sein, dass wir da im Recht sind.

Mit freundlichen Grüßen
D.Reifenrath
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Da hier nachweislich andere Mietparteien über den Zähler Ihres Sohnes gelaufen sind, müsste hier der tatsächliche Verbrauch Ihres Sohnes beispielsweise anhand des Vorjahresverbrauches geschätzt werden. Damit kann dann der Schaden Ihres Sohnes ermittelt werden.

Eine Besonderheit im Zwangsverwaltungsverfahren ist allerdings, dass es dem Mieter untersagt ist, mit der Miete Schadensesatzansprüche des gegenüber dem Vermieter aufzurechnen. Ihr Sohn kann nur ein Zurückbehaltungsrecht der Miete geltend machen, um beispielsweise den Verwalter dazu zu zwingen, eine ordnungsgemäße Stromversorgung wieder herzustellen.

Sollte also nach wie vor die Stromversorgung des Vermieters über den Zähler Ihres Sohnes laufen, können Sie die Miete gem. § 1125 BGB zurückbehalten bis der Mangel an der Mietsache behoben ist.

Den Schaden müssen Sie leider direkt gegenüber dem Vermieter geltend machen, und hier wird aller Voraussicht nach nicht viel zu holen sein. Hier käme aber eine Strafanzeige wegen Betruges gegen den Vermieter in Frage, da Sie ja nachweisen können, dass dieser seinen Stromverbrauch über den Zähler Ihres Sohnes hat laufen lassen. Dann können Sie den Schaden Ihres Sohnes auch im Wege des Mahnbescheides recht kostengünstig selbst gegenüber dem Vermieter geltend machen, denn Forderungen die aus einer Straftat beruhen, bleiben trotz Insolvenz bestehen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie nach, wenn etwas unklar geblieben ist.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wäre dies jetzt ein Grund für eine vorzeitige,bzw außerordentliche Kündigung?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

da es sich hier offenbar um eine Straftat des Vermieters gegenüber Ihrem Sohn handelt, wäre eine fristlose Kündigung gerechtfertigt. AG Pinneberg NZM 2003, 553

Verweisen Sie den Verwalter auf das benannte Urteil.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.