So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Guten Tag. Ich bin Frau Lange aus Berlin. Heute bekam ich

Kundenfrage

Guten Tag.
Ich bin Frau Lange aus Berlin. Heute bekam ich vom Inkassodienst eine Forderung im Auftrag von Webtains GmbH.
Ich habe dort als ich die letzte Mahnung bekam sofort gekündigt da ich auf einer Seite war um einige Vorlagen zu suchen, die ich aber nicht bekam da ich mich nicht einloggen konnte.Es war auch nicht sichtbar das wenn ich auf diese Seite gehe gleichzeitig ein Abo abschließ für ein Jahr. Laut einer Rechtsprechung wenn es nicht ersichtlich ist und man kommt auf solche Seiten kann man laut bekanntwerden dieses mit sofortiger Wirkung kündigen. Liege ich damit richtig?
Laut Umfragen im Internet ermittelt in diesen Fall ( Webtains GmbH) die Staatsanwaltschaft schon. Was soll ich jetzt machen? Was kann ich tun und an wen kann ich mich wenden denn die Veraucherschutzzentrale in Eisenach rät nicht zu zahlen.
Mit freundlichen Grüßen Frau Lange
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Frau Lange,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:

 

Hierbei handelt es ich um eine bekannte Abzockmasche. Hier ist kein Vertrag zustande gekommen, da Sie über die Kostenpflichtigkeit getäuscht wurden.



Hilfsweise könnten Sie den Vertrag widerrufen bzw. gem. § 123 BGB wegen arglistiger Täuschung anfechten.



Zusätzlich könnten Sie Betrugsanzeige erstatten.



Bitte lassen Sie sich nicht einschüchtern und zahlen Sie nicht!



Es gibt keinen Fall, in dem diese Firma vor Gericht gezogen wäre und gewonnen hätte.



Ganz im Gegenteil. In einem aktuellen Gerichtsurteil hat das Amtsgericht Leipzig hat festgestellt, dass genau diese Firmen keinen Anspruch auf Zahlung hat ( Amtsgericht Leipzig (118 C / 10105/09 ) Sie können also ganz gelassen bleiben.



Lediglich wenn Sie einen gerichtlichen Mahnbescheid erhalten sollten, müssten Sie innerhalb von 14 Tagen ab Zustellung hiergegen Widerspruch einlegen.



Sofern Sie anwaltlichen Beistand benötigen, möchte ich Ihnen gerne helfen.



Nachfolgend habe ich Ihnen einen sehr interessanten Link mit vertiefenden Hinweisen zur empfehlenswerten Verhaltensweise in einem solchen Fall beigefügt:

http://www.news4press.com/Tipps-zum-Umgang-mit-outletsde_502676.html




Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Eine Akzeptierungspflicht besteht auch dann, wenn die Antwort Ihnen vom Ergebnis nicht zusagt. Die Zufriedenheit bedeutet vielmehr, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.





Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Tag!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]

Danjel Newerla und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Was mache ich denn jetzt noch mit den Inkasso Dienst aus Berlin Bundesallee 47. Muß ich denen denn jetzt Mitteilen das ich die Forderung nicht begleichen werde?
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen Dank für Ihre Nachtrag.

Sie sollten die Forderung zurückweisen und wie von mir beschrieben auf die Entscheidung des Amtsgerichts Leipzig verweisen.

Dabei sollten sie deutlich machen, dass kein Vertragsschluss zustandegekommen ist.

Ein kurzer Hinweis diesbezüglich an das Inkassounternehmen mit der Aufforderung sie in Zukunft in Ruhe zu lassen wäre also angebracht.

Wie bereits ausgeführt brauchen Sie aber keine Angst zu haben.

Lediglich wenn sie einen gerichtlichen Mahnbescheid erhalten sollten Sie innerhalb von zwei Wochen hiergegen Widerspruch einlegen.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz