So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Im Fall einer Trennung was passiert mit dem Haus was noch abgezahlt

Kundenfrage

Im Fall einer Trennung was passiert mit dem Haus was noch abgezahlt werden muss
ich will mit den Kindern drinnen bleiben, würde auch Wohngeld bekommen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

grundsätzlich hat die Trennung erst einmal keine Auswirkungen auf die Eigentumslage am Haus. Gleiches gilt für die damit einhergehende Kreditverbindlichkeit.

Für die Trennungszeit ist allerdings unter Umständen eine Nutzungsregelung zu treffen und zwar dahingehend, wer dort zunächst weiterhin wohnt. Diesbezüglich kann es notwendig werden, ein sogenanntes Wohnungszuweisungsverfahren zu führen, soweit sich die Eheleute nicht verständigen können.

Die gesetzliche Regelung hierzu findet sich in § 1361 b BGB.

Über das weitere Schicksal des Hauses müssen sich die Eheleute im Zuge der Vermögensauseinandersetzung unter Berücksichtigung der Darlehensschuld verständigen.

Bitte fragen Sie nach, falls noch weiterer Klärungsbedarf besteht oder etwas unklar geblieben ist.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

grundsätzlich hat die Trennung erst einmal keine Auswirkungen auf die Eigentumslage am Haus. Gleiches gilt für die damit einhergehende Kreditverbindlichkeit.

Für die Trennungszeit ist allerdings unter Umständen eine Nutzungsregelung zu treffen und zwar dahingehend, wer dort zunächst weiterhin wohnt. Diesbezüglich kann es notwendig werden, ein sogenanntes Wohnungszuweisungsverfahren zu führen, soweit sich die Eheleute nicht verständigen können.

Die gesetzliche Regelung hierzu findet sich in § 1361 b BGB.

Über das weitere Schicksal des Hauses müssen sich die Eheleute im Zuge der Vermögensauseinandersetzung unter Berücksichtigung der Darlehensschuld verständigen.

Bitte fragen Sie nach, falls noch weiterer Klärungsbedarf besteht oder etwas unklar geblieben ist.