So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26868
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

mein vater ist am 2.m rz verstorben.der vermieter besteht auf

Kundenfrage

mein vater ist am 2.märz verstorben.der vermieter besteht auf die gesetzliche kündigungsfrist von 3 monaten und verlangt von mir noch miete für april und mai.muß ich für diese zeit noch volle warmmiete zahlen?seit vergangener woche ist der vermieter in der wohnung und führt malerarbeiten durch,da er noch einen generalschlüssel hat.ist er dazu berechtigt oder stellt das eine vertagsverletzung dar,die mich von der weiteren mietzahlung entbindet?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Zunächst zur Kündigungsfrist:

Soweit Sie Erbe Ihres Vaters geworden sind, sind Sie nach § 1922 BGB in alle Rechte und Pflichten Ihres Vaters eingetreten. Das bedeutet auch, dass Sie die Nachfolge in seinem Mietvertrag angetreten haben.

Sie haben den Mietvertrag durch Kündigung beendet. Auch für Sie als Erbe gilt die gesetzliche Kündigungsfrist von knapp 3 Monaten, § 573 c BGB.

Leider kann der Vermieter auf der Kündigungsfrist von 3 Monaten bestehen.

ABER:

Soweit das Mietverhältnis weiterhin besteht, haben Sie das uneingeschränkte Besitzrecht an der Wohnung. Das bedeutet, der Vermieter kann und darf die Wohnung ohne Ihre Erlaubnis nicht betreten. Dagegen dürfen Sie die Wohnung bis zum Ablauf der Kündigungsfrist weiterhin benutzen.

Betritt der Vermieter die Wohnung dennoch, so macht er sich wegen Hausfriedensbruchs strafbar.

Nun zu den Malerarbeiten:

Soweit der Vermieter in der Wohnung Malerarbeiten durchführt und sich in Ihrer Wohnung aufhält, können Sie die Wohnung nicht oder nur eingeschränkt nutzen.

Da Sie jedoch für die uneingeschränkte Nutzung der Wohnung Miete zahlen, haben Sie das Recht die Miete entsprechend zu mindern. Die Höhe der Minderung hängt natürlich vom Umfang der Beeinträchtigungen ab. Hat der Vermieter die gesamte Wohnung in Beschlag genommen, so ist die Wohnung für Sie nicht mehr nutzbar, so dass Sie die Miete auf 0 EUR mindern können.

Sind dagegen nur einzelne Räume betroffen, so können Sie die Miete anteilig zur Gesamtfläche mindern.

Sie sollten daher ein Gespräch mit dem Vermieter suchen und ihn vor die Alternative stellen:

Entwerder er nimmt eine (von Ihnen zu überlegende) Minderung der Miete bis zum Ende des Mietverhältnisses hin oder aber er darf seine Malerarbeiten sofort einstellen (und muss für die Zeit der Arbeiten dennoch eine Mietminderung akzeptieren).

Im ersten Falle sollten Sie auch eine vorzeitige Übergabe der Mietsache vereinbaren, so dass dass Mietverhältnis noch vor Ablauf Mai endet.

Im letzteren Falle sollten Sie den Zustand der WOhnung mittels Foto und Zeugen genau dokumentieren, so dass sich im Zweifelsfalle ein Richter ein Bild über das Ausmaß der Arbeiten machen kann.

In seinem eigenen Interesse sollten Sie den Vermieter auch dann auf die Strafbarkeit wegen Hausfriedensbruches hinweisen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt