So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 23045
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, mein Name ist Martina Stumpf. Ich h tte eine

Kundenfrage

Guten Tag,

mein Name ist Martina Stumpf.

Ich hätte eine Frage zum Schutz am Namen!!!

Ich habe einen sehr erfolgreichen Deckrüden (Französische Bulldogge)

Würde seinen Namen gerne schützen lassen, ist das überhaupt möglich????
Über eine kurzfristige Antwort würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX

Martina Stumpf
[email protected]
05864-9866011
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich kommt einem Tier kein namensrechtlicher Schutz im Sinne des § 12 BGB zu, denn die Inanspruchnahme dieses Namensschutzes ist Menschen (natürlichen Personen) vorbehalten.

Allerdings finden sich in den jeweiligen Zuchtordnungen der Verbände bestimmte Klauseln, die den Namensschutz von Deckhunden sicherstellen sollen.

So findet sich beispielhaft etwa die folgende Bestimmung in Zuchtordnungen:

Der Zwingername ist Namensbestandteil des Hundes. Er wird beim Zuchtbuchamt beantragt und von diesem geschützt.

Näheres regelt die Durchführungsbestimmung zum Zwingernamensschutz.

Sind Sie daher Mitglied eines entsprechenden Zuchtverbandes, können Sie die Eintragung des Namens Ihres Hundes in das Zuchtbuch beantragen.

Mit Eintragug in das Zuchtbuch genießt der Name des Tieres Schutz.

Allerdings können Sie die Unterlassung möglicher späterer Namensrechtsverletzungen nur gegenüber den anderen Mitgliedern des Vereins geltend machen, denn nur diese unterliegen auch der Regelungsgewalt des Vereins.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich kommt einem Tier kein namensrechtlicher Schutz im Sinne des § 12 BGB zu, denn die Inanspruchnahme dieses Namensschutzes ist Menschen (natürlichen Personen) vorbehalten.

Allerdings finden sich in den jeweiligen Zuchtordnungen der Verbände bestimmte Klauseln, die den Namensschutz von Deckhunden sicherstellen sollen.

So findet sich beispielhaft etwa die folgende Bestimmung in Zuchtordnungen:

Der Zwingername ist Namensbestandteil des Hundes. Er wird beim Zuchtbuchamt beantragt und von diesem geschützt.

Näheres regelt die Durchführungsbestimmung zum Zwingernamensschutz.

Sind Sie daher Mitglied eines entsprechenden Zuchtverbandes, können Sie die Eintragung des Namens Ihres Hundes in das Zuchtbuch beantragen.

Mit Eintragug in das Zuchtbuch genießt der Name des Tieres Schutz.

Allerdings können Sie die Unterlassung möglicher späterer Namensrechtsverletzungen nur gegenüber den anderen Mitgliedern des Vereins geltend machen, denn nur diese unterliegen auch der Regelungsgewalt des Vereins.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet. Der zur Beurteilung gestellte Sachverhalt ist mit einem für Sie günstigen Ergebnis rechtlich maximal ausgeschöpft.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt