So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Guten Tag. Ich m chte mein Arbeitsvertrag fristgem zum 30.06.2011

Kundenfrage

Guten Tag. Ich möchte mein Arbeitsvertrag fristgemäß zum 30.06.2011 kündigen. Ist es richtig, das ich eine Kündigungszeit von zwei Monaten habe (Betriebszugehörigkeit 6 Jahre),
und habe ich anspruch auf den vollen Jahresurlaub oder nur anteiligen Urlaub. Es wurde bisher noch kein Urlaub in Anspruch genommen. Kann man die erworbenen Überstunden als Freizeitausgleich geltend machen?
Mit freundlichen gruß Mildner
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

Die Kündigungsfrist, die einzuhalten ist, richtet sich grundsätzlich nach der gesetzlichen Regelung des § 622 BGB, es sei denn einzelvertraglich ist etwas anderes vereinbart.

Nach § 622 Abs. 1 BGB beträgt für den Arbeitnehmer die Kündigungsfrist 4 Wochen zum 15. bzw. Ende des Monates.

Gesetzlich gilt lediglich für den Arbeitgeber eine längere Frist bei entsprechender Dauer der Betriebszugehörigkeit.

Hinsichtlich des Urlaubsanspruches gilt folgendes:

Bei Ausscheiden des Arbeitnehmers in der ersten Hälfte des Jahres besteht ein Anspruch auf Teilurlaub (§ 5 Bundesurlaubsgesetz). Berechnet wird dieser bezogen auf den Kündigungszeitpunkt. Bei Kündigung zum 30.06 ist also besteht also die Hälfte des Jahresanspruches.

Die Überstunden können in Freizeit abgegolten werden, wenn sich die Vertragsparteien darauf verständigen. Ansonsten besteht Abgeltungsanspruch.

Gleiches gilt für den erworbenen Urlaubsanspruch.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich darstellen. Gern können Sie nachfragen, falls etwas unklar geblieben ist.

Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für Dir schnelle Hilfe. Ein frohes Fest wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Nächsten ebenfalls wunderschöne Ostern.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz