So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26616
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

hallo ich habe eine frage bez glich meiner lage. ich habe

Kundenfrage

hallo ich habe eine frage bezüglich meiner lage.
ich habe im jahre 1999 eine lehre als bäcker begonnen und mit erfolg abgeschlossen, nach beendigung meiner lehre wurde ich übernommen und arbeite bis heute noch in meinem lehrbetrieb. der erste punkt wäre das ich keinen arbeitsvertrag mit meinem chef abgeschlossen habe(nichts schriftliches!!),der zweite punkt ist das zum 31.12 diesen jahres mein chef in die rente gehen möchte und da nur chef und ich in der produktion tätig sind die bäckerei zu macht da keiner den laden weiter führt bzw er auf grund des zustandes der backstube den laden auchg nicht verkaufen möchte!!!
meine frage: hab ich chancen auf eine abfindung???
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Einen Anspruch auf Abfindung haben Sie grundsätzlich leider nicht.

Nur unter folgenden Voraussetzungen haben Sie einen Abfindungsanspruch
  • wenn sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer vertraglich auf die Beendigung des Arbeitsverhältnisses unter Zahlung einer Abfindung einigen,
  • als sog. Nachteilsausgleichsanspruch, wenn der Arbeitgeber bei einer Betriebsänderung nach § 111 BetrVG nicht versucht hat, zuvor mit dem Betriebsrat einen Interessenausgleich zu schließen und Arbeitnehmer hierdurch ihren Arbeitsplatz verlieren,
  • bei einer betriebsbedingten Kündigung nach § 1a KSchG, wenn der Arbeitgeber in der Kündigung darauf hinweist, dass der Arbeitnehmer eine Abfindung bekommt, wenn er die dreiwöchige Klagefrist verstreichen lässt, ohne Kündigungsschutzklage zu erheben oder
  • wenn tarifvertraglich oder mit dem Betriebsrat in einem Sozialplan bei einer Betriebsänderung nach § 111 BetrVG eine Abfindung vereinbart ist.
Wenn nun Ihr Chef den Betrieb aus Altersgünden schließt, wird eine betriebsbedingte Kündigung erfolgen, da der Betrieb tatsächlich schließt besteht kein Abfindungsanspruch. Sie können jedoch versuchen mit dem Arbeitgeber eine Abfindung zu vereibaren. Als Anhaltspunkt können Sie pro Beschäftigungsjahr ein halbes Bruttomonatsgehalt in Ansatz bringen.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt