So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17092
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

hallo ich hab eine frage zum thema hart4 und elterngeld! seid

Kundenfrage

hallo ich hab eine frage zum thema hart4 und elterngeld!

seid januar wird das elterngeld ja bei hartz4 als einkommen angerechnet. für eltern die vorher arbeiten waren ja nicht.
mein problem und frage ist... ich habe das jahr 2010 auch elterngeld bezogen konnte also nicht arbeiten gehen weil ich 1 erziehungsjahr hatte ( von 4.12.09-04.12.2010) im dezember 2010 habe ich noch ein kind bekommen. ist es rechtens das mir das erziehungsgeld auch komplett als einkommen angerechnet wird??
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Das Elterngeld wird seit 01.01.2011 komplett auf Hartz IV Leistungen nach dem SGB II, auf Sozialhilfe nach SGB XII sowie auf den Kinderzuschlag nach § 6a BKGG bedarfsmindernd angerechnet, was zu einem kompletten Wegfall führen wird.

Sie haben daher aktuell de Wahl: entweder Hartz IV oder Elterngeld.

Beide Leistungen können aber nicht mehr nebeneinander bezogen werden.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
was ist das denn für eine antwort?? anschein haben sie sich mit diesen rechsgrundlagen noch nicht beschäftigt...
zu ihrer information bekomme ich beides!!! und eine antwort auf meine frage habe ich trotzdem nicht!

so zogt man die leute ab..
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Verzeihen Sie bitte, wenn es hier ein Missverständnis gibt.

Allerdings ist es in der Tat so, dass das Elterngeld komplett angerechnet wird. Das sagen Sie ja auch selbst.

Daer ist es auch in Ihrem Fall rechtmäßig, wenn die Erziehungsgeld- / Elterngeldleistungen auf das Hatz IV angerechnet werden.

Sie können sich aber mal durchrechnen, mit welcher Leistung Sie mehr Einkommen haben.

Dann haben Sie in der Tat die Wahl, entweder Hartz IV oder Elterngeld zu beziehen.

Im Zweifel wird es aber mehr Harzt IV Leistungen als Elterngeld geben.

Ich hoffe, dass nunmehr alles klar ist, auch wenn die Antwort Sie nicht erfreuen mag. Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.
raschwerin und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ich bekomme hartz 4 200 euro und elterngeld 375 euro....
jeden monat auf mein konto!!!

gibt es ein §? wo drin steht das mütter die im jahr 2010 aus gründen nicht arbeiten konnten,das erziehungsgeld trotzdem als einkommen angerechnet wird??

bei mütter die arbeiten waren und entbunden haben wird das elterngeld ja nicht angerechnet!
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danach gelten ab dem 1. Januar 2011 die Neuregelungen zum Elterngeld für alle Elterngeldberechtigten, also auch für diejenigen, die derzeit bereits Elterngeld beziehen.

Die Neuregelungen werden grundsätzlich angewendet für die Bezugsmonate (also die Lebensmonate des Kindes), die vollständig in 2011 liegen. Hinsichtlich der Anrechnung des Elterngeldes als Einkommen beim Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe bzw. Kinderzuschlag kommt es auf den Zufluss des Elterngeldes an: Fließt Elterngeld in 2011 zu, ist es dort als Einkommen zu berücksichtigen.

§ 11 SGB II zählt zwar das Elterngeld nicht auf, es ist aber nunmehr anerkannt und wird von den Behörden und der Rechtsprechung so angewandt, dass das Elterngeld Einkommen ist.

Für Elterngeldberechtigte, die vor der Geburt ihres Kindes ein Erwerbseinkommen hatten, gibt es jedoch einen Elterngeldfreibetrag. Dieser entspricht der Höhe des Voreinkommens und beträgt bis zu 300 Euro. In dieser Höhe bleibt das Elterngeld anrechnungsfrei. Die neuen Regelungen gelten auch für Berechtigte, die die Verlängerungsmöglichkeit gewählt haben. Bei dieser Elterngeldauszahlung in halben Monatsbeträgen war bisher ein Betrag von 150 Euro monatlich anrechnungsfrei. Nach der neuen Regelung werden sowohl die ersten als auch die zweiten Teilbeträge beim Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe bzw. Kinderzuschlag vollständig als Einkommen berücksichtigt, und zwar zu dem Zeitpunkt, zu dem sie den Berechtigten zufließen.

Sofern Elterngeldberechtigte ab 2011 noch zweite Teilbeträge erhalten und zusätzlich Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Kinderzuschlag beziehen, ist es unbedingt empfehlenswert, die Verlängerung ihrer Elterngeldauszahlung schnellstmöglich noch im Jahr 2010 schriftlich bei ihrer Elterngeldstelle zu widerrufen. Dieser Widerruf ist jederzeit auch für die Vergangenheit möglich. Die noch offenen, noch nicht gezahlten, Teilbeträge werden dann in einer Summe ausgezahlt. Für jeden Lebensmonat, für den vor 2011 eine Nachzahlung erfolgt, bleiben jeweils 150 Euro aus der Nachzahlung anrechnungsfrei.

Sie haben also in Ihrem Fall teilweise Recht. Das Elterngeld wird nur bedingt angerechnet. Ihnen steht ein Freibetrag zu.

In Ihrem Fall rechnet die ARGE also falsch. Sie müssen daher unbedingt eine Neuberechnung verlangen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
sorry das ich nerve aber mich lässt das keine ruhe!!!
meine tochter meine 1 tochter wurde dez. 2009 geboren und meine 2. dezember 2010!
da ich mit allem nicht zurecht kam...habe ich sie erst im märz überall gemeldet...

die elterngeldstelle wollte mir 1300 euro nachzahlen... aber das hartz amt hat das geld verlangt.. also hat die elterngeldstelle 1300 euro ans hartz amt ausgezahlt.

nach der neuberechnung mit meinen kindern bekomme ich 200€ hartz 4 und 375 € elterngeld monatlich ausgezahlt.

soll ich einen kompletten wiederspruch machen
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja, gehen Sie unbedingt in Widerspruch.

Diese Anrechnung ist nicht korrekt. Hier hätte der erwähnte Freibetrag berücksichtigt werden müssen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
haben sie einen vordruck wie man deshalb wiederspruch einlegt???
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Leider nein, aber wenn Sie mir eine Email schreiben an [email protected] dann kann ich Ihnen ein kleines Muster entwerfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen dank
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gern.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen dank für ihre email gestern... aber ich glaube das das nicht der richtige wiederspruch für mich ist.... ich hab mein erziehungsjahr ja nicht verlängert ,sondern ich hab noch ein kind im dezember bekommen.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sie können den Widerspruch leicht abändern und Ihren Bedürfnissen anpassen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ja ich weiß... ;-)
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Machen Sie das mal und senden mir dann den Widerspruch gern zur Durchsicht nochmal zu.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ok mach ich , vielen lieben dank
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gern, alles Gute.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
kann ich ihnen noch eine frage stellen wegen diesem bildungspacket
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
letzte woche habe ich telefonisch beim hartz 4 amt nachgefragt wegen dem antrag für das bildungspaket.
mir wurde geantwortet, das es noch keine anträge dafür gibt...

aber überall lese ich das man die anträge bis zum 31.4 stellen muss rückwirkend ab januar....

soll ich selbst einen antrag stellen oder aktzeptieren die das nicht?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wenn Ihr Amt keinen Vordruck hat, stellen Sie formlos selbst einen Antrag.