So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26599
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Sohn (19 Jahre ) ist heute

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Sohn (19 Jahre ) ist heute Nacht von der Polizei auf dem Fahrrad angehalten worden.
Hatte kein Licht am Rad ! Der Aufforderung anzuhalten, ist er leider nicht sofort nachgekommen, so das er von dem P.-wagen nach einigen Metern "gestellt " wurde.
Nachdem man ihn (Beine auseinander ,Hände an den Wagen ) einer Leibesvisitation unterzogen hatte, festgestellt hatte, dass das Rad nicht gestohlen war und er sonst nichts auffälliges in seiner Tasche hatte, ließ man ihn einen Alkoholtest machen (0,7 Promille ).
Nun muß er nach Aussage der Beamten mit drei Punkten in Flensburg plus Geldbuße rechnen.
Zusätzlich wohl ein Aufbauseminar,da er kurz vor Ende seiner Probezeit steht.
Ist denn so eine hohe Strafe gerechtfertigt ? Nun unser Primärproblem:Mein Sohn fliegt in einem Monat für ein Jahr nach Neuseeland!
Was passiert, wenn er das Seminar aus diesem Grund nicht antreten kann, da wir befürchten, dass uns der Bußbescheid nicht vor 3Wochen zugestellt wird und ein Seminar ca.2 Wochen dauert?
Wir bitten um kompetente Auskunft, vorab vielen Dank!
C.schramm
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Für Radfahrer gelten teilweise dieselben Regeln wie für Führer eines Kraftfahrzeugs.

Unter der Voraussetzung, das die Alkoholisierung bei 0,7 Promille, also bei über 0,5 Promille lag, wird Ihr Sohn 4 Punkte und eine Geldbuße erhalten.

Hinsichtlich des Aufbauseminars wird die Straßenverkehrsbehörde eine Frist setzen, die im Allgemeinen 8 Wochen beträgt.

Wenn Ihr Sohn diese Frist nicht einhält kann die Führerscheinbehörde Ihrem Sohn den Führerschein einziehen und ihm erst dann wieder einen neuen Führerschein erteilen, wenn er die Teilnahme am Seminar nachweisen kann.

Soweit Ihr Sohn in einem Monat nach Neuseeland fliegt, sollt er noch vor Antritt seiner Reise das Aufbauseminar besuchen oder seinen Aufenthalt für das Seminar unterbrechen, da er ansonsten Gefahr läuft seinen Führerschein (vorläufig) zu verlieren.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für die schnelle Auskunft!

Wir haben noch eine Folgefrage!

Sollte mein Sohn bis zur Zustellung des Bescheides schon das Land verlassen haben ist dann wie zu verfahren ? Kann man die Zustellung des Bescheides beschleunigen oder besteht die Möglichkeit schon vorab mit einem Aufbauseminar zu beginnen ?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Die Zustellung des Bußgeldbescheids hängt davon ab, wie schnell die Polizei die Angelegenheit an die Bußgeldstelle abgegeben hat Sie können diesbezüglich bei der zuständigen Polizeidienststelle anrufen und um bevorzugte Bearbeitung bitten. Lassen Sie sich die Tagebuchnummer und (wenn möglich) das Aktenzeichen der Bußgeldstelle geben. Dort sollten Sie unter Angabe Ihrer Gründe ebenso telefonisch um bevorzugte Behandlung nachsuchen.

Ihr Sohn kann ebenso schon vorab mit dem Aufbauseminar beginnen. Wichtig ist jedoch, dass er dann auf Verlangen die Bescheinigung der Führerscheinbehörde in Vorlage bringen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Hr.Schiessl

Am 17.04 2011 befragte ich Sie zu einem bestehenden Verkehrsdelikt meines Sohnes.

Sie gaben mir bezüglich eben jenes Sachverhaltes und einer sich daraus resultierenden Zweitfrage innerhalb von einigen Minuten eine wie sich inzwischen heraus gestellt hat kompetente Antwort.

Leider wurde mir für Ihre Hilfe zwei mal das vorab vereinbarte Honorar abgebucht.

Diesbezüglich bitte ich um eine Erörterung.

Mit freundlichen Grüßen-C.Schramm

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihr Lob freut mich.


Sie haben tatsächlich 2 mal akzeptiert, wie ich jetzt festgestellt habe.

ich werde jedoch den Kundendienst informieren, damit Ihr Versehen berichtigt werden kann.

MIt freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt