So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mustermann.
Mustermann
Mustermann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 264
Erfahrung:  1. und 2. juristisches Staatsexamen
50154571
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Mustermann ist jetzt online.

Hallo, wieviele Abgagen habe ich wenn ich Steuerklasse II

Kundenfrage

Hallo,

wieviele Abgagen habe ich wenn ich Steuerklasse II bin? Für mich stellt sich im Augenblick
die Frage ob ih mich Nebenberuflich Selbstständig machen soll oder eine fest Anstellung an nehmen soll. Vielen Dank
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

gerne beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Bei der Steuerklasse II handelt es sich um eine Lohnsteuerklasse. Diese bestimmt, welcher Anteil Ihres Arbeitslohnes vom Arbeitgeber zugunsten des Finanzamts einbehalten wird.

Diese ist für Ihre Entscheidung, ob Sie Ihre Nebentätigkeit eher selbstständig oder als Arbeitnehmer erbringen sollten eher von untergeordneter Rolle.

Bei der Lohnsteuer handelt es sich um keine eigenständige Steuerart. Die Lohnsteuer kann vielmehr als ein Vorschuss auf die Einkommensteuerschuld verstanden werden. Die Höhe der Einkommensteuer bemisst sich nach der Gesamtsumme der Einkünfte. Dabei kommt es nicht auf die Herkunft der Einkünfte an. Die Einkommensteuer würde anhande der Summe Ihres zu versteuerndes Einkommen aus sämtlichen Quellen ermittelt, etwa gezahlte Lohnsteuer würde angerechnet. Auf die insgesamt zu zahlende Steuer hat die Lohnsteuerklasse also keinen Einfluss.

Für Ihre Überlegungen sollten daher andere Dinge im Vordergrund stehen wie unternehmerische Freiheit/unternehmerisches Risiko, soziale Sicherheit im Anstellungsverhältnis, Haftungsrisiken, Gewinnchancen. Ein weiterer wesentlicher Punkt sind die Kosten für Sozialversicherungen: Diese müssen Sie als Selbstständiger komplett selbst tragen, als Arbeitnehmer nur anteilig. Auch über abzuschließende Versicherungen (z.B. Haftpflicht) müssen Sie sich als Selbstständiger kümmern, ebenso wie um dike Mehrwertsteuer, wenn Sie gewisse Umsatzgrößen überschreiten sollten.

Für Ihre Entscheidung kommt es daher eher nicht auf Ihre Lohnsteuerklasse an, oder jedenfalls nur am Rande. Da diese Entscheidung weitreichende Folgen haben kann, sollten Sie unbedingt persönliche Beratung, die auch individuell auf Ihre konkret beabsichtigte Tätigkeit ausgerichtet sein sollten, in Anspruch nehmen. Neben der Beratung durch Rechtsanwälte oder Steuerberater kommen hier auch Finanzämter in Betracht (soweit Ihr lokales Finanzamt soetwas anbietet) oder Beratungsleistungen durch Industrie- und Handelskammern bzw. Handwerkskammern.

Die Höhe Ihrer Abgaben im Sinne der Einkommensteuer jedenfalls richten sich letztlich allein nach der Summe Ihrer zu versteuernden Einkünfte, nicht nach der Lohnsteuerklasse. Diese ist "nur" maßgeblich für einen Vorschussartigen Vorwegabzug bei Arbeitslohn/Gehalt. Dieser wird ggf. über die Einkommensteuererklärung ausgeglichen und führt zu einer Rückzahlung oder Nachzahlung.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen Überblick über die Rechtslage verschaffen.

Sollten Sie ein Nachfrage zu meiner Antwort haben, stellen Sie diese bitte. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte meine Antwort, indem Sie den grünen "Knopf" anklicken und geben bitte eine Bewertung ab.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei meinen Ausführungen um eine erste Einschätzung aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhalts handelt, die eine persönliche Beratung durch einen Rechtsanwalt nach umfassender Aufklärung des Sachverhalts nicht ersetzen kann oder soll. Durch Auslassen oder Hinzufügen von Tatsachen kann sich die rechtliche Bewertung ändern.

Mit freundlichen Grüßen
Chris Koppenhöfer
(Rechtsanwalt)
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

haben Sie zu meiner Antwort noch eine Frage? Diese würde ich Ihnen gerne beantworten.

Anderenfalls möchte ich Sie bitten, meine Antwort - schon aus Gründen der Fairness - zu akzeptieren und eine Bewertung abzugeben. Schließlich haben Sie unter Auslobung eines Einsatzes eine Beurteilung Ihres Sachverhaltes erbeten und diese auch erhalten.

Mit freundlichen Grüßen
Chris Koppenhöfer
(Rechtsanwalt)
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

gibt es einen Grund, warum Sie meine Antwort nicht akzeptieren?

Mit freundlichen Grüßen
Chris Koppenhöfer
(Rechtsanwalt)