So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich wohne mit meinem Freund

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich wohne mit meinem Freund zusammen in einer Wohnung.Wir haben eine 1 1/2 jährige Tochter. Nun ist es so, dass ich noch einen acht monatigen Anspruch auf Arbeitslosengeld hätte, aber zu mir wurde beim Amt gesagt, das ich wenigsten 15 Stunden im monat arbeiten kann. Ich soll 15 Bewerbungen im Monat schreiben und muß für den Arbeitsmarkt verfügbar sein. Mein Freund geht vollzeit Arbeiten und ich betreue unsere Tochter. Es ist überhaupt nicht machbar mit unserer Tochter ( Wir haben es einen Monat ausprobiert mit Freunden und Bekannten sie unter zu bringen ) sie leidet immer noch unter dieses Hin und Her. Ab dem 01.05. soll ich jetzt nicht mehr Kranken versichert sein und soll mich Freiwillig selbst (150 euro) versichern. Ich habe aber keinerlei Einkünfte. Was sollen wir jetzt tun und wie sollen wir uns verhalten?
Mfg
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Um ALG I in Anspruch nehmen zu können, müssen Sie tatsächlich Ihre Arbeitskraft mindestens in einem Umfang von 15 Stunden dem Arbeitsamt zur Verfügung stellen, um Leistungen beziehen zu können.

Ein Anspruch auf ALG II scheidet wohl aus, weil Ihr Freund arbeitet. Sollte das Einkommen allerdings nicht allzu hoch sein, könnten ergänzende Leistungen nach dem SGB II in Frage kommen, so dass ich Ihnen dringend anrate, einen Antrag bei der zuständigen ARGE zu stellen.

Tatsächlich sind Sie ohne Leistungsbezug nicht mehr krankenversichert. Da Sie nicht verheiratet sind, müssten Sie sich in diesem Fall tatsächlich freiwillig in der Krankenversicherung versichern. Alternativ können Sie "nur" heiraten und sich dann bei Ihrem Ehemann familienversichern.

Alternativ müssten Sie sich wieder arbeitssuchend beim Arbeitsamt melden und versuchen zumindest die 15 Wochenstunden irgendwie mit Betreuung für Ihr Kind abdecken.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen. Bitte fragen Sie nach, wenn Sie etwas nicht verstanden haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren. Vielen Dank.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder ist etwas unklar geblieben ?