So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Mein Freund ist seit 2 Jahren getrennt lebend und hat f r seine

Kundenfrage

Mein Freund ist seit 2 Jahren getrennt lebend und hat für seine Ehefrau und die beiden Kinder
(18 + 21 Jahre )regelmäßig Unterhalt nach Berliner Tabelle abzügl. Kindergeld bezahlt.
Die Kinder, heute 19 + 22 sind in Ausbildung bzw. voll berufstätig.
Jetzt hat mein Freund die Schewidung beantragt. Die Ehefrau ist nicht berufstätig geewsen.
Warum ! Soll er jetzt Unterhalt zahlen, und wieviel, wo die Frau doch voll arbeiten gehen könnte ?????
Danke XXXXX XXXXX Hilfe
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:


Während der Trennungszeit besteht grundsätzlich ein Unterhaltsanspruch, soweit das Einkommen der Eheleute unterschiedlich hoch ist und Leistungsfähigkeit desjenigen mit dem höheren Einkommen vorhanden ist.

Allerdings ist zu prüfen, ob die Ehefrau nach Ablauf des Trennungsjahres eine Erwerbsobliegenheit trifft. Dies regelmäßig dann der Fall sein, wenn die Ehefrau an sich während der Ehezeit erwerbstätig war. Anderfalls wird man eine längere Übergangsphase unter Berücksichtigung der beruflichen Qualifikation einräumen müssen. Regelmäßig wird man aber die Aufnahme einer Teilzeittätigkeit verlangen können.

Kommt die Ehefrau einer bestehenden Erwerbsverpflichtung nicht nach, kann unterhaltsrechtlich ein fiktives (theoretisch erzielbares) Einkommen angerechnet werden, was zur Minderung oder gar gänzlichen Wegfall eines Unterhaltsanspruches führen kann.

Ihr Freund sollte auf jeden Fall das Scheidungsverfahren zügig vorantreiben.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen. Bitte fragen Sie nach, wenn Sie etwas nicht verstanden haben.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage, oder ist etwas unklar geblieben? Wenn nicht, darf ich Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren. Vielen Dank!
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage, oder ist etwas unklar geblieben? Wenn nicht, darf ich Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren. Vielen Dank!