So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-steininger.
ra-steininger
ra-steininger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 304
Erfahrung:  Rechtsanwalt seit 2002
57738891
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-steininger ist jetzt online.

November 2008 bin ich geschieden worden.Drei Kinder.Erstes

Kundenfrage

November 2008 bin ich geschieden worden.Drei Kinder.Erstes Kind im Studium und nicht aus der Beziehung meines geschiedenen Mannes .Kann ich nachehelichen Unterhalt geltend machen, da ich während meiner 12-jährigen Ehe nicht voll berufstätig sein konnte, in Steuerklasse 5 mit monatlichem netto von ca. 700€?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-steininger hat geantwortet vor 6 Jahren.
Zunächst gilt nach der Ehe die Verpflichtung, selbst für den Unterhalt zu sorgen.

Im Hinblich auf das Alter der Kinder ist eine Vollzeitstelle wohl zumutbar.

Sie sollten aber ihre konkrete Situation ggf. nochmal individuell prüfen lassen.
ra-steininger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 304
Erfahrung: Rechtsanwalt seit 2002
ra-steininger und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:


Nachehelichen Unterhalt können Sie, in Form des Aufstockungsunterhalts und Betreuungsunterhalts , vereinfacht gesagt dann geltend machen, wenn eine Einkommensdifferenz zwischen Ihnen und Ihrem geschiedenen Mann besteht.

Zudem betreuen Sie ein minderjähriges Kind, so dass Sie Unterhalt grundsätzlich geltend machen können.



Dieser kann jedoch nach § 1578 b BGB befristet und begrenzt werden.

Dies bedeutet, dass der Unterhalt herabgesetzt werden kann, wenn der volle Bedarf unter Berücksichtigung der ehelichen Lebensvehältnisse und der Belange der gemeinsamen Kinder unbillig wäre.


Es muss also berücksichtigt werden, inwieweit durch die Ehe Nachteile dahingehend vorliegen, dass Sie Ihren eigenen angemessenen Unterhalt nciht mehr selbst decken können.

Solche ehebedingen Nachteile sind grundsätzlich auszugleichen.


Inwieweit der Unterhalt befristet und begrenzt werden kann, hängt von einer Vielzahl von Kriterien ab und unterliegt demErmessen des Richters.

Maßgebliche Kriterien sind die Ehedauer und Kindererziehung.


Machen Sie also auf jeden Fall Unterhalt geltend. Rückwirkend wird es wahrscheinlich nicht mehr möglich sein, aber für die Zukunft.

Begeben Sie sich so schnell als möglihc zu einem Fachanwalt für Familienrecht, der Ihnen dabei behilflich sein wird, die Ansprüche durchzusetzen.


Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben. Sehr gerne können Sie nachfragen.



Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht



Wenn Ihre Frage beantwortet ist, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Sie akzeptieren meine Antwort durch Klicken auf das grüne Feld.


Vielen Dank


Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
siehe meine Antwort

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz