So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Im Vers umnisurteil vom 12.11.03 wird die Beklagte zur Zahlung

Kundenfrage

Im Versäumnisurteil vom 12.11.03 wird die Beklagte zur Zahlung von ...EUR zuzüglich 4 % Zinsen über dem jeweiligen Basiszinssatz verurteilt.
In dem Kostenfestsetzungbeschluss vom 20.11.03 wird die Klägerin vom selben Gericht zur Zahlung von ...EUR zuzüglich 5 Prozentpunkten über den Basiszinssatz verurteilt.
Es wurden Ratenzahlungen verurteilt.
Nun erhält die Beklagte eine Forderungsaufstellung mit Zinsberechnungen für die Hauptforderung mit jeweils addierten 4 Prozentpunkten zum jeweiligen Basiszinssatz, also bedeutent höher als 104% von Basiszinssatz.
Wie kann dagegen vorgegangen werden?
Daanke für die Bantwortung
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Manchmal ist es sehr schwierig die Forderungsaufstellung nachzuvollziehen. Aus dem vorliegenden Versäumnisurteil, können Zinsen in Höhe von 4 % über dem Basiszinssatz gefordert werden. Man nimmt also den jeweiligen Basiszinssatz heran und addiert 4 % dazu.

Unter dem folgenden Link finden Sie ein Basiszinssatzrechner. Anhand dieses Rechners können Sie die Zinsberechnung der Forderungsaufstellung prüfen.

http://basiszinssatz.info/zinsrechner/

Wenn hier tatsächlich zu hohe Zinsen verlangt werden, müssen Sie Ihre Einwände schriftlich dem Gläubiger mitteilen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen. Bitte fragen Sie nach, wenn Sie etwas nicht verstanden haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren. Vielen Dank.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder ist etwas unklar geblieben ?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wenn Sie keine weitere Nachfrage haben, schließen Sie bitte Ihre Frage durch Akzeptieren meiner Antwort. Sie akzeptieren, in dem Sie auf das grüne Feld akzeptieren einmal klicken. Vielen Dank!