So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

guten tag, mein mann m chte sich nun von mir trennen. verh.

Kundenfrage

guten tag,

mein mann möchte sich nun von mir trennen.
verh. seid 12.97
zusammenlebend seid 1992
kinder zwei, 17 und 15.
mein mann ist renter,
rente mit kinderzuschlag insges. 3350,-€
zusatzrente versicherung bis 2015 1200,-
macht zusammen 4450,-€.
wir verkaufen unser haus.
schulden werden komplett abgelöst.
momentan zahlen wir keine steuern.
ich verdiene 400,-€ monatlich.
habe damals meinen beruf aufgegeben. leider ist bei uns auf der insel keine möglichkeit zu einem festen job gegeben.
weiter hatte ich auch nicht gearbeitet. mein mann ist arzt und aus gesundheitlichen gründen berufsunfähig. an krebs erkrankt und in den ersten jahren konnte ich wegen der erkrankung nicht arbeiten gehen. die frage stellte sich auch nicht da das geld ja für alle reichte.
nun möchte ich gern wissen, was meinen kindern---beide noch auf dem gymnasium--- und mir zusteht.
vielen dank
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

wie hoch sind etwaige private Krankenversicherungskosten Ihres Mannes oder ist er gesetzlich krankenversichert ?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
momentan zahlen wir 668,-€ krankenversicherung für die ganze familie.
mein mann ist 55 jahre und ich 53
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Unter Berücksichtigung der von Ihnen gemachten Angaben zum Einkommen Ihres Mannes ergeben sich für die beiden Kinder folgende Unterhaltsansprüche:

unterhaltsrechtlich relevantes Einkommen: 3.782 €

bei drei Unterhaltspflichten (2 Kinder, 1 Ehefrau) ergibt sich eine Eingruppierung in die Einkommensgruppe 6 der Düsseldorfer Tabelle.

Beide Kinder sind in der 3. Alterstufe, so dass Ihr Mann je Kind einen Unterhaltsbetrag von 454 € zahlen müsste, also insgesamt 908 €.

Für die Ehegattenunterhaltsberechnung sind die beiderseitigen Einkommen zu bereinigen, bei Ihrem Mann um die vorrangige Verpflichtung gegenüber den Kindern. Es ergibt sich ein Einkommen von 2874 €.
Ihr Einkommen von 400 € ist um die berufsbedingten Aufwendungen zu bereinigen, Es verbleiben bei 5% Pauschalabzug 380 €.

Der Unterhaltsanspruch besteht in der Hälfte der Different zwischen den beiden Einkommen. Es ergibt sich somit ein Ehegatten-Unterhaltsanspruch von 1.247 €.

Bitte berücksichtigen Sie, dass es sich um eine zunächst grobe Berechnung handelt, die ohne Einsicht in Unterlage und ohne Kenntnis sonstiger etwaiger Besonderheiten durchgeführt worden ist. Zum Zwecke der rechtlichen Orientierung dürfte dies aber erst einmal ausreichend sein.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen. Bitte fragen Sie nach, wenn Sie etwas nicht verstanden haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren. Vielen Dank.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ich habe hier noch eine frage.
seid 2 jahren wird erzählt, dass der ehemann bie der trennung bzw. scheidung, keinen unterhalt an die ehefrau zahlen muss.
ist das richtig?
dann läuft da noch ein kunstfehlerprozess in schleswig. was ist mit dem geld, wenn wir bzw: mein mann einen erfolg erzielet? habe ich nach der trennung noch einen anspruch darauf?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das ist so nicht richtig. Die 2008 vorgenommene Unterhaltsrechtsreform hat zwar zum Inhalt, dass jeder nach der Scheidung grundsätzlich erst einmal für sich selbst verantwortlich ist, es sei denn die Dauer der Ehe, die Umstände usw. führen zu einem anderen Ergebnis. Es ist alles viel einzelfallbezogener geworden.

Trennungsunterhalt nach § 1361 BGB ist immer zu zahlen.

Ein nachehelicher Unterhaltsanspruch besteht in Ihren Fall aufgrund der geschilderten Umstände auf jeden Fall auch.

Es ist nur grundsätzlich so, dass ein nachehelicher Unterhaltsanspruch in der Regel zeitlich befristbar ist.

Sie sollten sich auf jeden Fall im Zuge der Trennung anwaltlich vertreten lassen, damit Ihre Rechte gesichert und gewahrt werden können.

Zu Ihrer weiteren Frage ist auszuführen, dass dies einen etwaigen Zugewinnsausgleich betrifft. Es käme hier zunächst darauf an, ob Ihr Mann eine Zahlung noch während der Ehezeit erhält.

Insgesamt hat am Ende der Ehe ein Zugewinnsausgleich stattzufinden. Zugewinn ist der Vermögenszuwachs zwischen Beginn und Ende der Ehe.

Wenn Ihr Mann am Ende der Ehe einen höheren Zugewinn erwirtschaftet hat, haben Sie Anspruch auf Ausgleich.






Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
na ja, schaun wir mal.
er hat natürlich den besseren anwalt. allein schon wegen der guten konektion.
es wird sehr sehr schwer werden.
ich bedanke mich sehr bei ihnen und denke nun, etwas besser schlafen zu können.
es ist schwer wenn ein mensch sich plötzlich eingesperrt fühlt und flüchten will.
da habe ich jahre lang alles allein gewupt, die kinder, haus, garten---MANN--und hund.
schade. sie kennen es ja und haben genug gehört --gesehen--.

vielen dank
lg
von fehmarn
Kunde
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
na ja, schaun wir mal.
er hat natürlich den besseren anwalt. allein schon wegen der guten konektion.
es wird sehr sehr schwer werden.
ich bedanke mich sehr bei ihnen und denke nun, etwas besser schlafen zu können.
es ist schwer wenn ein mensch sich plötzlich eingesperrt fühlt und flüchten will.
da habe ich jahre lang alles allein gewupt, die kinder, haus, garten---MANN--und hund.
schade. sie kennen es ja und haben genug gehört --gesehen--.

vielen dank
lg
von fehmarn
Kunde
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

es freut mich sehr, dass Sie erst mal besser schlafen können. Suchen Sie sich einen Fachanwalt für Familienrecht vor Ort, der Ihre Interessen wahrnimmt. Ein Sprichwort besagt, jeder bekommt den Anwalt, den er verdient :) da nützen manchmal auch gute Kontakte nichts, wenn der Anwalt kein Spezialist ist im Familienrecht.
Es ist bestimmt für Sie nicht einfach, wenn sich von heute auf morgen alles ändert. Kümmern Sie sich künftig auch etwas mehr um sich selbst, als immer für alle anderen da zu sein, das tut gut und gibt Kraft für die Zukunft.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und sende viele Grüße auf die Insel.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
danke.

bis okt. habe ich noch die fewo hier in ----noch unserem haus----
schauen sie mal. vielleicht wollen sie mal hier urlaub machen.
ich komme ihnen dann gern entgegen.

hier ein link.

http://www.reisecenter-fehmarn.de/fehmarn-gastgeberverzeichnis-ferienwohnung_und_ferienhaus_in_Teschendorf_auf_fehmarn_43.html

meine es nicht schlecht. sie waren halt nett und anders kann ich mich nun nicht revanchieren.
mein mann fragt nicht wer welcher gast ist.

danke
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke schön. Mal sehen, ob der Urlaubskalender noch was hergibt.