So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6463
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Guten Morgen, meine frage ist Ich ziehe heute aus meiner alten

Kundenfrage

Guten Morgen, meine frage ist: Ich ziehe heute aus meiner alten Wohnung aus, wohne in einer Wg. Jetzt habe ich vorgestern die Wände weiß gstrichen, so wie es meine Vermieterin wollte, Die Rauhfasertapete an der Wand wurde immer nur übergestrichen und nach zweimal streichen ist die Wand trotzdem noch fleckig. Jetzt will meine Vermieterin das Zimmer nicht abnehmen und mir die Kaution nicht zurückgegeben, wenn ich nicht nochmal streiche - ist das denn überhaupt ihr Recht?

Mit freundlichen Grüßen

K.Neugebauer
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Neugebauer,

ob grundsätzlich Scönheitsreparaturen geschuldet sind richtit sich nach der Regelung im Mietvertrag, vor allem danach, ob eine eventuell mietvertraglich auf den Mieter abgewälzte Schönheitsreparaturklausel wirksam ist. Derartige Klauseln sind immer nur dann wirksam, wenn die Verpflichtung vom Grad der Abnutzung der Wohnung abhängig gemacht wurde.

Besteht eine wirksame Klausel nicht, ist das Streichen der Wände nicht erforderlich.

Ist eine an sich wirksame Klausel vorhanden oder beruht die grundsätzliche Verpflichtung auf einer individuel getroffenen Vereinbarung muss nicht zwingend neu tapeziert werden. Bei einer Rauhfasertapete wird davon ausgegangen, dass ein Überstreichen in der Regel mindestens 3 mal möglich ist, bevor neu tapeziert werden muss.

Im Grundsatz gilt, dass Malerarbeiten fachgerecht ausgeführt werden müssen und der Vermieter streifige oder nicht deckend gestrichene Wände nicht akzeptieren muss.

Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten oder weiterem Klärungsbedarf nehmen Sie bitte, möglichst unter Schilderung von Einzelheiten, Kontakt mit uns auf.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

[email protected]