So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5903
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Wir wohnen seit 11 1/2 Jahren in unserer Wohnung und werden

Kundenfrage

Wir wohnen seit 11 1/2 Jahren in unserer Wohnung und werden im April ausziehen.
Nach heutigem Telefonat mit dem Vermieter wegen der Teppichböden im Schlaf- und Kinderzimmer, welche ausgetauscht werden müssen, erhielt ich die Aufforderung mir Gedanken zu einer Abnutzungbeteiligung zu machen, da man uns in den vergangenen sechs Jahren die Miete nicht erhöht hat und auch keine Kaution verlangte. Ist das zulässig?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Klauseln, die dem Mieter die Reparatur oder die Erneuerung wesentlicher bauseitiger Einrichtungen aufzuerlegen. Hierzu gehört auch die Erneuerung des bauseitig verlegten Teppichboden bei Verschleiß desselben. Die Rechtsprechung geht dabei davon aus, dass ein derartiger Verschleiß durch einen vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache verursacht wurde und damit durch die Mietzahlungen abgedeckt ist.

Da nach Ihren Schilderungen offensichtlich keinerlei Klausel vorhanden ist, sondern der Vermieter dies ohne Vereinbarung verlangt, ist dieses Vorgehen erst recht nicht zulässig.

Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten oder weiterem Klärungsbedarf nehmen Sie bitte, möglichst unter Schilderung von Einzelheiten, Kontakt mit uns auf.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

[email protected]
S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Antwort. Heißt das, dass wir uns auf diese Aufforderung nicht einlassen sollen? Meines Erachtens nicht, da der Teppichboden schon seit 1993 verlegt ist. Ich habe heute den Mietvertrag "überflogen" und habe keine solche Klausel gefunden - wäre denn so eine Klausel zulässig.

Ach ja, wir haben Ende Juli 2010 fast die kpl. Wohnung gestrichen - kann der Vermieter verlangen, dass wir jetzt nochmals kpl. streichen?

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

die Forderung ist nicht berechtigt, zumal man davon ausgeht, dass ein Teppichboden nach ca. 10 Jahren abgewohnt ist und man vom Vermieter sogar die Verlegung eines neuen verlangen kann. Sie sollten auf die Forderung nicht eingehen. Wenn der Vermieter seine ermeintliche Forderung durchsetzen will, müsste er notfalls den Klageweg bestreiten.

Hinsichtlich der Notwendigkeit zu streichen (Schönheitsreparaturen) kommt es darauf an, ob Sie laut Mietvertrag grundsätzlich wirksam zur Durchführung verpflichtet sind. Ist eine wirksame Klausel vorhanden (nur, wenn es sich um keine sog. starre Klausel handelt, sondern die Notwendigkeit zum Streihen vom Grad der Abnutzung abhängig gemacht wird). Wurde die grundsätzliche Verpflichtung vereinbart, muss erneut nur gestrichen werden, wenn die Wohnung Abnutzungserscheinungen aufweist.


Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

[email protected]

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz