So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16552
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Guten Tag, ich mochte gerne wissen wie hoch der Unterhalt ist

Kundenfrage

Guten Tag, ich mochte gerne wissen wie hoch der Unterhalt ist den ich im Scheidungsfalle an meine Frau bezahlen muss.
Ich verdiene in St.Kl. 1 netto EUR 3800, meine Frau arbeitet halbtags und verdient netto EUR 762, wir haben einen Sohn 5 jahre alt, Riester machen wir beide, ich mit dem hoechstsatz, wir haben ein eigenes haus, ca. 50 % abbezahlt, das muss dann verkauft werden.
Vielen Dank
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Zunächst muss ich Sie darauf hinweisen, dass die in diesem Forum vorgenommene Unterhaltsberechnung die Berechnung durch einen Anwalt vor Ort nicht ersetzen kan, da dieser die Unterlagen prüfen kann.

Die Höhe des Unterhalts kommt darauf an, wer im Haus bleibt.

Demjenigen wird nämlich, das , was er sich an Miete erspart wie Einkommen zugerechent.

Ich bin jetzt mal davon ausgegangen, dass es verkauft wird und somit wegfällt.

Von den 3.800 € netto ist die Riesterrente und die berufsbedingten Aufwendungen in Abzug zu bringen, letztere entweder mit dem tatsächlichen Betrag oder mit 5 % Pauschale.

Dann ist der Kindesunterhalt abzuziehen.

Da Sie beide die Riesterrente haben, habe ich diese aus Vereinfachungsgründen weggelassen.


Ich bin bei überschlägiger Berechnung zu dem Ergebnis gekommen, dass der Kindesunterhalt 340 €, der Ehegattenunterhalt 1.146 € beträgt.


Gegebenfalls kann man hier noch ein sog. Realsplitting machen, wenn Sie den an die Ehefrau gezahlten Unterhalt als Sonderbedarf von der Steuer absetzen.

Daduch haben Sie dann ein höheres Einkommen, müssen mehr Unterhalt zahlen und er Ehefrau die steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Nachteile ausgleichen.




Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben. Gerne können Sie nachfragen.



Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht


Wenn Ihre Frage beantwortet ist, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Sie akzeptieren meine Antwort durch Klicken auf das grüne Feld.


Vielen Dank






Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S
Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank XXXXX XXXXX mir etwas. allerdings habe ich bislang Riester im quartal EUR 486 bezahlt und meine Frau bezahlt lediglich EUR 90 aufgrund des geringeren Verdiensts. da muss ich wohl doch auch einen Ausgleich zahlen, oder ? Ausserdem kann ich den EUR 482 vom netto abziehen ? 5 % waere zu niedrig !

ich muss dazu sagen das ich noch nicht St. Kl.1 habe weil nicht umgemeldet und wir die Trennung noch nicht durch haben. Daher zahle ich die EUR 482 vom derzeitigen nettogehalt EUR 4606...dies nur zur erklaerung. denke das der Satz dann spaeter bei dem neuen netto etwas runter gehen wird.

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

die genaue Berechnung muss ein Anwalt bei Ihnen vor Ort durchführen.

Riester ist maximal bis 4 % vom brutto abzugsfähig.

In dieser Höhe kann der Betrag dann vom unterhaltsrechtlich relevanten Netto in Abzug gebracht werden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz