So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Obwohl ich am 15.08.2006 alle Dienstleistungen der Telekom

Kundenfrage

Obwohl ich am 15.08.2006 alle Dienstleistungen der Telekom gekündigt habe und diese alles abgeschaltet hat, die Rufnummer und Mail-Adresse von dem neuen Anbieter übernommen wurde, soll ich jetzt die Online-Grundgebühr (ohne Zwischen-Rechnung) für alle Jahre nachbezahlen. Da ich mich weigerte, schickte das Anwalts-Büro Seiler und Kollegen kostenpflichtige Mahnungen und übergab die Sache dann an das Amtsgericht Euskirchen. Auch dort legte ich Widerspruch ein, aber Seiler und Kollegen geben keine Ruhe. Was soll ich tun? Ich bitte um Hilfe!
W. Schlemmer, Tel. 033762-92996,[email protected], Wohnung: Hafergasse 9 in 15732 Schulzendorf
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:





Sie sollten sich dieses Verhalten nicht gefallen lassen.

Hier gibt es mehrere Ansatzpunkte, um sich gegen die Forderungen zu wehren.

Zunächst einmal unterliegen diese Forderungen grundsätzlich der regelmäßigen Verjährungsfrist von drei Jahren gemäß §§ 195,199 BGB.

Die Forderungen aus dem Jahr 2005 sind also am 1.1.2009 bereits verjährt, die Forderungen aus dem Jahr 2006 sind ab dem 1.1.2010 verjährt und die Forderungen aus dem Jahr 2007 sind grundsätzlich ab dem 1.1.2011 verjährt, so dass wenn überhaupt nur Forderungen aus dem Jahr 2008 und später geltend gemacht werden könnten.

Etwas anderes würde nur dann gelten, wenn diese Forderungen tituliert sind, also ein Vollstreckungsbescheid oder beispielsweise ein Urteil hierüber vorliegt (ein solcher Titel ist dann 30 Jahre lang vollstreckbar),was ich ihrer Schilderung aber nicht entnehmen kann.

Wenn ich Sie richtig verstanden habe, haben Sie bereits 2006 ist auch akzeptiert worden was daran ersichtlich ist, dass die Gegenseite alle Leistungen eingestellt hat.

Selbst wenn es keine Kündigung gegeben hätte und die Gegenseite die Leistungen komplett eingestellt hätte, hätten sie grundsätzlich ein Zurückbehaltungsrecht in Bezug auf die Gebühr gehabt.

Sie sollten also gegenüber den Kollegen mit der oben dargelegten Argumentation die Forderung zurückweisen.

Es sollte also zunächst auf die wirksam durchgeführte Kündigung abgestellt werden und Hilfsweise argumentiert werden, dass ein Großteil der Forderung bereits verjährt ist.

Sollte man sie auch dann nicht in Ruhe lassen, sollten Sie einen im Vertragsrecht erfahrenen Kollegen vor Ort mit der Abwehr der unberechtigten Forderungen beauftragen.





Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren. Zufriedenheit bedeutet , dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagnachmittag!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244




Danjel Newerla und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie auf das grüne Feld "akzeptieren" direkt unter meiner Antwort klicken.

Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ich danke Ihnen für die Auskunft und werde - wie von Ihnen vorgeschlagen - verfahren.

W. Schlemmer

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr gern geschehen :-)

Dann wünsche ich Ihnen noch viel Erfolg und alles Gute!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244