So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16442
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

hallo, ich hab ein Problem und m chte dies bez glich gern informiert

Kundenfrage

hallo, ich hab ein Problem und möchte dies bezüglich gern informiert werden. Folgendes: von mein ex die mutter möchte auf den jugendamt ein Umgangsrecht beantragen da ich ihr mein Sohn ( habe das alleinige Sorgerecht) angeblich vorenthalte!! Ich meiner meinung nach, seh das aber nicht so. als ich noch mit mein ex zusammen war, haben wir die öfters gefragt ( mal spazieren gehen, zusammen in zoo fahren haben die zum kaffee eingeladen etc) immer kam die Antwort keine zeit. Ich muß dazu sagen ( als ich mit mein sohn schwanger war. gab es immer stichelein ( die ist nicht schwanger, das kind ist nicht von dir etc) Sie hat sich nie wirklich intressiert für mein sohn. jetzt vor kurzen waren wir auf den Spielplatz und da hat sie sich von hinten angeschlichen und hat sich einfach so den kleinen geschnappt ohne mich überhaupt zu fragen und wollte mit ihn in ihreWohnung gehen. Da ich ihn aber nicht alleine mit in die wohnung gehen lasse ( sie und ihr lebensgefährte trinken, als wir weihnachten mal oben waren zum essen hat sie den kleinen gefüttert und hat ihn aber nicht hinter kauen lassen sondern relativ zügig das nächste hinter gestopft) ich habe bzw hatte ja auch nix dagegen wenn sie ihn sieht, solange ich dabei bin stört es mich auch nicht aber sie alleine bekommt ihn nirgentswo mit hin. Da fehlt einfach das ganze vertrauen, und vertrauen muß man schon zu einer Person haben( es geht hier schließlich um mein kind!) mit ihr reden kann man nicht da bekommt man immer zu hören sie macht keine fehler ich mache es falsch! meine frage ist nun: steht ihr so ein recht zu???? Ich möchte mich entschuldigen wenn hieer alles durch einander steht, aber das thema macht mich echt fertig!

mfg Nicole
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Ich kann Sie hier beruhigen.


Es gibt zwar theoretisch ein Umgangsrecht von Großeltern, § 1685 BGB.

Dieses muss jedoch dem Wohl des Kindes dienen.

Das bedeutet, dass die Großmutter für das Kind eine wichtige Bezugsperson sein muss.

Das ist zB. dann der Fall, wenn die Großmutter das Kind regelmäßig betreut hat, weil die Mutter arbeiten musste.



Nach Ihren Schilderungen kennt die Großmutter das Kind kaum, und kann auch nicht mit ihm umgehen.

Auch besteht ein Konflikt mit Ihnen durch die unbedachten Äußerungen der Großmutter.

Ich würde Ihnen daher empfehlen, hart zu bleiben.

Die Großmutter müsste den Umgang dann gerichtlich einklagen und würde, wenn sie keine wichtige Bezugsperson ist, keinen Umgang zugesprochen bekommen.




Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.


Bitte leisten Sie doch noch kurz die Anzahlung und akzeptieren dann.

Dann können Sie mich gerne noch weiter fragen.




Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht



Wenn Ihre Frage beantwortet ist, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Sie akzeptieren meine Antwort durch Klicken auf das grüne Feld.


Vielen Dank











Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S
Claudia Schiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

erst einmal danke für Ihre schnelle Antwort, ich bin jetzt einwenig beruhigter! Angenommen sie geht vor so ein gericht, was würde passieren wenn sie sich dort was erfindet nur um an das recht dran zu kommen? kann man dies irgentwie verhindern? Was kann ich noch tun ich nehme noch mal das bsp. spielplatz und sie nimmt ihn wieder eifach mit? ihrer meinung nach ist das normal. und ich verhalte mich dann falsch! wie sollte ich reagieren?

 

mfg Nicole

 

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,


ich würde ihr nicht gestatten, das Kind einfach mitzunehmen.

Ein Kind ist kein Spielzeug.


Wenn , dann sollte man das Kennenlernen behutsam angehen, wobei das auch keinen Sinn hat, wenn Ihnen nicht wohl dabei ist.

Wenn sie etwas vor Gericht erfindet, bestreiten Sie das einfach.

Wenn dann ein familienpsychologisches Sachverständigengutachten gemacht wird, wird herauskommen , dass das Kind zu ihr gar keine Bindung hat.

Dann gibt es auch kein Umgangsrecht.


Es ist ziemlich selten. dass Großeltern von einem Gericht ein Umgangsrecht zgesprochen bekommen.

Ich habe schon einige Male erlebt, dass es abgewiesen wurde.

Also: Nur Mut !



Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht


Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz