So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17087
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich bin seit 10.09.2010 verheiratet mit G. und

Kundenfrage

Ich bin seit 10.09.2010 verheiratet mit G. und er wohnt in R. ich wohne in B.mit meinen Sohn. Darf die ARGE uns als Bedarfsgemeinschaft rechnen? Außerdem zahlt die ARGE S. nicht Miete mit Nebenkosten. 404,17€ was ich bei der Wohnbau S. bezahlen muss sondern 269,45€ die Wohnung hat 55m² für mein Sohn Michael 19 Jahre und mich G.. Ich darf nicht mit meinen Ehemann zusammen ziehen da er mit seiner Exfrau ein zwei Familien Haus hat. Was er verkaufen muss. Wir versuchen das jetzt seit 1 Jahr zu verkaufen was sehr schwer ist. Er bekommt nur   Geld was ca.1 Person hier in S. haben darf der Satz ist sehr niedrig. Der Mietspiegel in Salzgitter ist höher und muss neuerdings sogar ein Engerie Pass haben. Das macht es nicht einfacher eine passende Wohnung zu finden. Ich bin total erledigt weil die ARGE Salzgitter uns so sch.... behandelt. Warte auf Antwort und was ich jetzt machen kann. Vielen Dank für die Hilfe. Mit freundlichen Gruß G.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wenn Sie nicht in einer Wohnung zusammen leben, sind Sie keine Bedarfsgemeinschaft (BG) und die ARGE kann dies dann auch nicht annehmen.

Allerdings sind Sie verheiratet. Die ARGE darf dann zu Recht nachfragen, warum Sie nicht zusammen wohnen und nimmt grundsätzlich eine BG an. Jedenfalls schulden Ehegatten einander Unterhalt.

Nur, wenn es einen ganz dringenden Grund dafür gibt, dass Sie in 2 Wohnungen leben, ist der Ansatz der ARGE unzulässig.