So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

sehr geehrte damen und herren es geht um folgendes ich

Kundenfrage

sehr geehrte damen und herren

es geht um folgendes :
ich war bei der deutsche vermögensberatung tätigt. nach sechs monaten habe ich gekündigt. jetzt wollen sie mich nicht kündigen,weil kündigunsfrist eingehalten werden muss. das problem ist nur ich habe im vertrag nix von der kündigungsfrist gelesen aber nachher stellte sich heraus das im mein vertrag das dort drinn steht. ich gehe davon aus das mein betreuer der damals auch schon verträge von mir geklaut hat und dadurch seine vermittlernummer eingegeben hat und die provision einkassiert hat. ich habe drei zeugen bei dem vostellungsgespräch die auch anwesend waren. ich habe den verdacht weil die blätter alle einzeln ausgedruckt wurde und ich auf diese kündigung behart habe, das er die blätter im vertrag was die kündigung angeht rausgenommen hat und später wieder eingeheftet hat das ist. ich bin da raus weil ich sehr viele betrügerische aktivitäten beobachten konnte in meiner direktion wie zb das der organisationsbetreuer bei der prüfung die ergebnisse gesagt hat damit wir durch kommen durch die prüfung. ich drufte rein gesetzlich nicht mal verträge abschliesen. was sollte ich jetzt machen ich weiß das die dvag und mein chef die möglichkeit haben mich dort abzumelden ohne die kündigungsfrist bitte helfen sie mir ich.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:






Bitte teilen Sie mir kurz mit, was genau für eine Tätigkeit Sie dort ausgeübt haben beziehungsweise ob Sie bei dieser Firma angestellt gewesen sind (oder waren Sie gegebenenfalls als selbstständiger Handelsvertreter für die Firma tätig?).


Bitte seien Sie auch so freundlich und konkretisieren Sie Ihre Frage noch etwas weiter.

 

Habe ich Sie richtig verstanden, dass sie das Arbeitsverhältnis/Beschäftigungsverhältnis beenden möchten und ihr Vorgesetzter meint, dass ihre Kündigung nicht wirksam wäre, weil die Kündigungsfrist nicht eingehalten worden ist?




 

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagabend und einen guten Wochenstart!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244



 

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ich bin selbstständig gewesen nach §34d und handelsvertreter in der vermittlerregister eingetragen.

Wie schaffe ich es das ich von der deutsche VErmögensberatung gekündigt werde vorallem bei der AVAD abgemeldet werde weil ich echt nicht ausreichend bei meiner tätigkeit beraten wurde wie gesagt habe ich auch drei zeugen dafür und es ging echt nicht mit rechtlichen dingen zu.
WIE KANN ICH RECHTLICH VORGEHEN UND WIE VERANLASSE IHC DIE DETUSCHE VERMÖGENSBERATUNG DAS SIE MICH VON DER AVAD ABMELDEN???
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihren Nachtrag

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:









Sie können ihren Auftraggeber rechtlich leider nicht zwingen, sie zu kündigen.

 

Die einzige Möglichkeit um sich von dem Vertrag zu lösen mit den entsprechenden Folgen ( zum Beispiel Löschung bei der AVAD) wäre es mit dem Arbeitgeber einen entsprechenden Aufhebungsvertrag zu schließen (dieses ist freiwillig und würde daher grundsätzlich das Einverständnis ihres Auftraggebers voraussetzen) oder selber zu kündigen.

 

Wenn ich Sie richtig verstanden habe haben Sie aber bereits gekündigt und damit die Beendigung des Vertragsverhältnisses schon in die Wege geleitet.

 

Für die Wirksamkeit der Kündigung ist neben den üblichen Formvorschriften (zum Beispiel Schriftform) lediglich notwendig, dass die Kündigung dem Arbeitgeber zugeht.

 

Eine Annahmeerklärung/Bestätigung durch den Arbeitgeber grundsätzlich für eine Wirksamkeit nicht erforderlich.

 

Sollten Sie in Ihrer Kündigung die falsche Kündigungsfrist angegeben haben, wird hierdurch grundsätzlich die Kündigung nicht automatisch wirksam , sondern es gilt für sie die maßgebliche Kündigungsfrist.

 

Dieses ist zunächst die Kündigungsfrist in ihrem Vertrag.

 

Sollte in dem Vertrag keine Kündigungsfrist geregelt sein beziehungsweise die Kündigungsfrist unwirksam sein, so gilt das Gesetz und zwar § 89 HGB.

 

Nachfolgend habe ich Ihnen diese Vorschrift zum besseren Verständnis beigefügt:

 

§ 89 HGB

(1) Ist das Vertragsverhältnis auf unbestimmte Zeit eingegangen, so kann es im ersten Jahr der Vertragsdauer mit einer Frist von einem Monat, im zweiten Jahr mit einer Frist von zwei Monaten und im dritten bis fünften Jahr mit einer Frist von drei Monaten gekündigt werden. Nach einer Vertragsdauer von fünf Jahren kann das Vertragsverhältnis mit einer Frist von sechs Monaten gekündigt werden. Die Kündigung ist nur für den Schluß eines Kalendermonats zulässig, sofern keine abweichende Vereinbarung getroffen ist.

(2) Die Kündigungsfristen nach Absatz 1 Satz 1 und 2 können durch Vereinbarung verlängert werden; die Frist darf für den Unternehmer nicht kürzer sein als für den Handelsvertreter. Bei Vereinbarung einer kürzeren Frist für den Unternehmer gilt die für den Handelsvertreter vereinbarte Frist.

(3) Ein für eine bestimmte Zeit eingegangenes Vertragsverhältnis, das nach Ablauf der vereinbarten Laufzeit von beiden Teilen fortgesetzt wird, gilt als auf unbestimmte Zeit verlängert. Für die Bestimmung der Kündigungsfristen nach Absatz 1 Satz 1 und 2 ist die Gesamtdauer des Vertragsverhältnisses maßgeblich.

 

 

 



Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren. Zufriedenheit bedeutet , dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagabend und einen guten Wochenstart!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244




Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Verständnisfragen, dann teilen Sie mir diese bitte kurz mit, damit ich Ihnen hierauf antworten kann.

Ansonsten sein Sie bitte so freundlich und akzeptieren Sie meine Antwort.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Verständnisfragen, dann teilen Sie mir diese bitte kurz mit, damit ich Ihnen hierauf antworten kann.

Ansonsten sein Sie bitte so freundlich und teilen Sie mir kurz mit, was einer Akzeptierung meiner Antwort im Wege steht.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie auf das grüne Feld "akzeptieren" direkt unter meiner Antwort klicken.


Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie auf das grüne Feld "akzeptieren" direkt unter meiner Antwort klicken.


Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Verständnisfragen, dann teilen Sie mir diese bitte kurz mit, damit ich Ihnen hierauf antworten kann.

Ansonsten sein Sie bitte so freundlich und akzeptieren Sie meine Antwort.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz