So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10414
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

In 2002 hat unsere GmbH (wovon ich 100 % der Gsanteile Bezitse),

Kundenfrage

In 2002 hat unsere GmbH (wovon ich 100 % der Gsanteile Bezitse), mit 4 andere privat Persohnen ein neuee GMBH Gegrundet. Unsere GmbH hat 13 % der Anteile gezeignet und voll einbezahlt, die Andere 3 Geselschafter habe nichts Einbezahlt. In der Vevassung der neue geselschaft, ist festgelegt das nach bestimmte Kriteria GeselschaftsAnteile Eingezogen werden koennen, o.a. durch Insolvens.
Das registergericht hat meien GmbH stilgelegt wegen Vermoegenslosichkeit, und ich persoehnlich habe die status des Nachtragsliquidator Erhalten, und diese situation der Andere GMBH Mitgeteilt.
In einer Geselschafts versammlung wo ich selber nicht Anwesend war haben die Geselschafter der (neue) GmbH beschlossen meine 13 % Anteile inzuziehen wegen vermoegenlosigkeit. Ich hatte vor die Geselschafterversamlung mitgeteilt das ein andere (Hollaendische ) Geselschaft die Anteile der GmbH Uebernimmt. Ist so etwas Zulaessig ?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

bezieht sich Ihre Frage auf deutsches Recht ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass